RUDERN

Konstantin Steinhübel hofft auf das „krasse Gefühl“

Wie es ist, Weltmeister zu werden, weiß der Würzburger schon. Im Interview spricht er über seine Chancen bei der WM, sein schwieriges Pausenjahr und den Fluss des Lebens.
Werden sie bei der WM jubeln? Beim Weltcup auf dem Rotsee in Luzern freuten sich der Würzburger Ruderer Konstantin Steinhübel (rechts) und sein Bootspartner Jonathan Rommelmann (Crefelder RC) über Platz sieben im Leichtgewichts-Doppelzweier. Foto: Foto: Seyb/DRV
In seinem Profil auf der Homepage des Deutschen Ruderverbandes (DRV) steht unter seinen Hobbies Schokolade. Am Telefon darauf angesprochen, lacht Konstantin Steinhübel (28) und sagt: „Lange ist's her, dass ich das eingetragen habe, aber es ist immer noch korrekt. Ich esse sehr, sehr gerne Schokolade.“ Trotzdem habe er keine Schwierigkeiten, bei 1,85 Metern Körpergröße seine 70 Kilo zu halten – das Gewicht, das er im Leichtgewichts-Doppelzweier nicht überschreiten darf. Am Sonntag (9. September) startet der gebürtige Hamburger, der in Rimpar und Würzburg – der Heimat seines Vaters ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen