Handball: 2. Bundesliga

Wölfe nehmen langen Anlauf für Sieg in Hamburg

Rimpars Handballer treten am frühen Sonntagabend beim Champions-League-Sieger von 2013 an. Warum sie bereits einen Tag früher losfahren.
Rimpars Trainer Ceven Klatt treibt sein Team an. Und weil seine Handballer in Hamburg hellwach sein sollen, treten die Wölfe die Reise schon einen Tag früher an. Foto: Meike Scheuring/foto2press

HSV Hamburg – DJK Rimpar Wölfe
(Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Hamburg)

Am Mittwochabend hat der HSV Hamburg (6./13:11) ein Video in die sozialen Medien eingestellt. Es zeigt die letzten Augenblicke des allerersten Duells zwischen den Hansestädtern und Rimpars Zweitliga-Handballern (8./13:11) vom 14. Oktober 2018. Die Gäste lagen in dieser Partie nie zurück – bis beim Stand von 26:26 diese letzten Sekunden hereinbrachen. Hamburgs Leif Tissier tankte sich durch und markierte den 27:26-Siegtreffer für seinen HSVH. Kurz darauf rissen seine Mannschaftskollegen und die knapp 3000 Zuschauer jubelnd die Arme hoch. Der ehemalige DJK-Trainer Matthias Obinger sprach von "der brutalen Fratze des Sports."

An diesem Sonntag geht es für die Rimparer wieder nach Hamburg – und eines wird schon einmal anders sein. Die Wölfe machen sich entgegen ihrer sonstigen Gepflogenheiten bereits einen Tag früher auf die Reise zu ihrem Auswärtsspiel. "Das war mir bei dieser weiten Strecke sehr wichtig", erklärt DJK-Trainer Ceven Klatt. Die Grün-Weißen haben einen Zwischenstopp beim Drittligisten Eintracht Hildesheim eingeplant, wo sie am Samstag eine Trainingseinheit absolvieren. Anschließend geht es weiter in Richtung Hansestadt. "Wenn man am Spieltag sieben oder acht Stunden unterwegs ist, kann man seine Leistung nicht vollständig abrufen. So sind wir ausgeruht", betont Klatt.

Nur ein Sieg aus den letzten fünf Partien

Das zeigt auch: Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Partien fahren die Rimparer nicht zu den heimstarken Hamburgern, um dort die Punkte liegenzulassen – wie in dieser Saison bislang vier der fünf HSVH-Gegner. "Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen", sagt Klatt, der unter der Woche keine Aussage zur personellen Situation treffen wollte. Bei der letzten 23:25-Niederlage in Eisenach vor knapp zwei Wochen waren bis auf Abwehrrecke Philipp Meyer alle Mann an Bord.

Das Rückspiel gegen den HSVH in der vergangenen Saison endete übrigens 23:23-Unentschieden. Auch diesmal könnte es aufgrund der Tabellensituation eng zugehen. "Die Hamburger sind physisch und in Sachen Körperhöhe sehr stark", unterstreicht Klatt. Toto Jansen habe sie hervorragend weiterentwickelt. Toto steht für Torsten Jansen für 178 Länderspiele mit 503 Toren im deutschen Trikot. Sein letzter Klub als Spieler ist für Jansen der erste als Trainer.

Champions-League-Sieger von 2013

Im Sommer hat sich der Champions-League-Sieger von 2013 und deutsche Meister von 2011 unter anderem mit zwei Bundesliga-Spielern verstärkt: Jens Schöngarth kam von Frisch Auf Göppingen, Tobias Schimmelbauer aus Stuttgart. Die Auffälligsten sind in dieser Saison bislang allerdings andere: Kreisläufer Niklas Weller, dem in elf Spielen bereits 84 Treffer gelangen, Philipp Bauer und der erwähnte Leif Tissier. Klatt bezeichnet sie als stetige Brandherde.

Das Hamburg-Spiel ist auch der Auftakt zur Abschiedstournee von DJK-Torwart Max Brustmann, der nach der Saison seine Karriere beendet (wir berichteten). Klatt zufolge wird sich dadurch in puncto Aufteilung der Spielzeit zwischen Brustmann und Andreas Wieser nichts ändern. Will heißen: Die Nummer 22 bleibt die Nummer eins. "Andi Wieser wird weiter seine Einsatzzeiten bekommen", so der DJK-Coach. Die Suche nach einem neuen Torwart hat unterdessen begonnen. Nach der Saison laufen mehrere Verträge von Schlussmännern anderer Zweitligisten aus. Der frühere Wölfe-Keeper Konstantin Madert (jetzt TV Emsdetten) steht offenbar nicht auf der Liste.

Rückblick

  1. Ein neuer Kreisläufer für die Wölfe
  2. Völkerverständigung: Rimparer Wölfe testen gegen Sizilianer
  3. Rimparer Wölfe: Vom Trainingslager zum Benefizspiel
  4. Sergej Gorpishin: Früher Rimpar, heute Königsklasse
  5. Rimparer Wölfe: Neuer Trainer, alte Stärken und Schwächen
  6. Leidenschaftliche Wölfe feiern ein Handballfest
  7. Rimparer Wölfe gewinnen zum Vorrundenabschluss
  8. Patrick Schmidt: "Ich war als Kind ein Hosenscheißer"
  9. Höchste Derbyniederlage für Rimpar in Coburg
  10. Zu wenig Emotion: Rimpar verliert Derby in Coburg erneut
  11. Gelingt Rimpar in Coburg die überraschende Revanche?
  12. Tobias Büttner: Früher Handballer, heute Held
  13. Wölfe erkämpfen sich Sieg in letzter Minute
  14. Rimparer Wölfe: Haue für Aue - oder Haue von Aue?
  15. Rimparer Wölfe: Gerechtes Remis nach großem Gewürge
  16. Rimparer Wölfe: Mit blauem Auge in den Kampf
  17. Die Wölfe zeigen in Hamburg ein harmloses Gesicht
  18. Wölfe nehmen langen Anlauf für Sieg in Hamburg
  19. DJK Rimpar Wölfe: Julian Sauer hängt ein weiteres Jahr dran
  20. DJK Rimpar Wölfe: Max Brustmann beendet seine Karriere
  21. Fehler und Fehlwürfe bringen Rimpar in Eisenach um Erfolg
  22. Rimparer Wölfe besiegen sich auch selbst
  23. Rimpar hat in Eisenach nichts zu verlieren
  24. Rimparer Wölfe: Glück im Unglück für Patrick Gempp
  25. Schwarzer Sonntag für die Wölfe
  26. Ceven Klatt kostet Rimpars Sieg aus
  27. Rimparer erwarten nach Sieg über Konstanz den TuSEM Essen
  28. Rimpar empfängt kampfstarke Konstanzer und konstante Essener
  29. Rimparer Rumpfkader gewinnt nur Respekt in Hamm
  30. Rimparer Wölfe vor schwerer Aufgabe
  31. Vorerst Entwarnung für Rimparer Philipp Meyer
  32. Siegesserie der Wölfe reißt vor großer Kulisse
  33. Das neue Selbstbewusstsein der Rimparer Wölfe
  34. Wölfe klettern nach Nervenkitzel auf einen Aufstiegsplatz
  35. Rimparer Wölfe erobern Platz zwei nach Schlussminuten-Krimi
  36. Geht die Serie der Wölfe im heimstarken Handkäsedorf weiter?
  37. Warum sich die Wölfe nicht ungetrübt über ihren Sieg freuen
  38. Rimparer Wölfe setzen sich mit drittem Sieg in Serie oben fest
  39. Zwei Wölfe vor der Tür zum Torschützenklub der 1000er
  40. Wie die Rimparer Wölfe den Kampf gegen Krebs unterstützen
  41. Rimparer Wölfe klettern auf Tabellenplatz drei
  42. Rimparer Wölfe springen nach Auswärtssieg auf Platz drei
  43. Ceven Klatt kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
  44. Sechs Tore für den verstorbenen Opa beim Heimstart der Wölfe
  45. Gelingt Rimpar bei der Heimpremiere eine Wiedergutmachung?
  46. Roland Sauer: "Ein ungeduldiger Visionär"
  47. Infosim bleibt drei weitere Jahre Hauptsponsor der Wölfe
  48. Rimpar kassiert in Gummersbach seine erste Niederlage
  49. Rimpars erstes Gastspiel in Gummersbach
  50. Rimparer Wölfe behalten in Krefeld die Nerven

Schlagworte

  • Rimpar
  • Jörg Rieger
  • DJK Rimpar Wölfe
  • HSV Hamburg
  • Hamburger SV
  • Handball
  • Handballspieler
  • Länderspiele
  • Philipp Meyer
  • Sporthalle Hamburg
  • Torsten Jansen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!