HANDBALL: ZWEITE BUNDESLIGA

Wölfe starten an der Nordsee in die Saison

Wilhelmshavener HV – DJK Rimpar Wölfe
(Samstag, 19.30 Uhr, Nordfrost-Arena)

Der Letzte wird auch der Erste sein. Der Klub, gegen den sich die Handballer der DJK Rimpar Wölfe aus der vergangenen Saison verabschiedet haben, wird nun ihr Gegner beim Start in die neue, in ihre vierte Zweitliga-Spielzeit sein: der Wilhelmshavener HV. An der Nordsee wollen sie es besser machen als noch vor drei Monaten in Würzburg. Denn da verloren die Wölfe ihr letztes Heimspiel gegen den damaligen Aufsteiger mit 27:32.

Überhaupt soll 2016/17 vieles besser werden als in der zurückliegenden Runde. Dazu gehört auch, die bescheidene Bilanz gegen den WHV aufzupolieren, die bisher nur zwei Niederlagen aufweist. Das Hinspiel am Jadebusen hatten die Wölfe im Dezember 2015 mit 25:30 verloren.

Obinger will keinen Schnaps

Eine Schlappe, die DJK-Trainer Matthias Obinger damals so zusetzte, dass sich der sonst zumeist lasterlos lebende Sportwissenschaftler danach einen Schnaps und eine Zigarette genehmigte. „Ich hoffe, dass ich beides diesmal nicht brauche“, sagt Obinger, – „und bin auch recht optimistisch, dass wir unsere offene Rechnung begleichen können. Vorausgesetzt, wir leisten uns keine Aussetzer.“

Die Rimparer reisen mit Rückenwind in den Norden. Die vielversprechende Vorbereitung und die starken Spiele beim DHB-Pokalturnier am vergangenen Wochenende mit einem Sieg gegen Ligakonkurrent HG Saarlouis und einer nur knappen Niederlage gegen Bundesligist Frisch auf Göppingen haben ihnen Selbstbewusstsein gegeben. „Dennoch dürfen wir die Wilhelmshavener auf keinen Fall unterschätzen“, warnt Obinger. „Sie haben einen sehr ausgeglichenen, eingespielten Kader und sind brandgefährlich, wie sie die letzte Saison bewiesen haben.“

Das Überraschungsteam der vergangenen Saison, das als Aufsteiger startete und als Tabellensechster endete, rechnet selbst mit keiner einfachen Runde. Coach Christian Köhrmann weiß, dass das zweite Jahr in einer Liga für viele Vereine sogar das schwierigste ist. Erst recht, da sein Bruder Oliver Köhrmann, als früherer Bundesliga-Profi zuletzt noch drei Jahre lang der Leader beim WHV, seine Karriere beendet hat. Neu zur Mannschaft dazu stießen lediglich zwei junge Talente, der niederländische Junioren-Nationalspieler Kay Smits (Rechtsaußen) und Christoph Groß (Rückraum links) aus dem Perspektivkader.

Prunkstück der Nordlichter bleibt der Rückraum mit Tobias Schwolow (links) und René Drechsler (rechts). Letzterer bereitete den Unterfranken schon große Probleme. „Für mich ist diese Achse eine der besten in der Liga“, betont Obinger, der seinen kompletten 15er Kader mitnimmt. „Wir müssen auf der Hut sein.“

Rückblick

  1. Wölfe starten an der Nordsee in die Saison
  2. Crossover beim Nachsommer: Breakdance verwagnert
  3. mainDing: Neues Stadtmagazin für Schweinfurt
  4. „Fest der Besten“: DDC tritt bei Silbereisen auf
  5. Breakin' Mozart zu Gast im Gasteig
  6. DDC tanzt mit Florian Silbereisen
  7. Körper-Kaleidoskope: Die DDC mit Breakin' Mozart im Theater
  8. Breakdance in Lederhosen
  9. Breakin' Mozart: Die DDC kehrt ins Theater zurück
  10. Eine Woche bis zur Arschbomben-WM
  11. Startschuss für „Schweinfurt blobt“
  12. Zwei Großereignisse der DDC für Wasserratten
  13. Deutschlands beste Breakdancer in Schweinfurt
  14. Wochenendfahrt zur DDC in Berlin
  15. DDC: Breakdance, Blob und Arschbomben
  16. DDC im Varieté
  17. Die Welt nach Franken holen
  18. DDC im Wintergarten Varieté
  19. DDC: Jahresabschluss beim FC Bayern
  20. DDC bei "Got to Dance": „Wir wollen, dass unsere Show perfekt ist“
  21. DDC sind im Finale!
  22. "Got to Dance": Die Nerds wollen ins Finale
  23. DDC aus Schweinfurt bei Pro7-Tanzshow
  24. Breakin' Mozart: DDC aus Schweinfurt begeistert
  25. DDC gewinnt den Golden Collibri
  26. Breakdance-Weltmeister rocken die Baskets
  27. Schweinfurter DDC tanzt Mozart-Projekt von Christoph Hagel
  28. Vom Glück derBewegung
  29. Der etwas andere Unterricht mit DDC-Breakdancern
  30. 2500 Euro für Zelttheaterwoche und Breakdancer
  31. Vom Glück der Bewegung: Breakdance und Theater mit DDC
  32. DDC: Mit der Nerd-Show zum WM-Titel
  33. Wieder Weltmeister: Schweinfurter Breakdance-Crew siegt in Bochum
  34. DDC will WM-Titel holen
  35. DDC: Getanzte Geschichte aus Farben und Licht
  36. "Dancefloor Destruction Crew" ist Europameister im Breakdance
  37. Breakdance im Theater
  38. Show macht Lust auf „StreetDance 2“
  39. Mit heißen Sohlen auf dem Weg der Elemente
  40. Erstes Tänzer-Casting der DDC Company in Schweinfurt
  41. Theater-Projekt der DDC in Schweinfurt
  42. Dancefloor Destruction Crew
  43. Tänzer für Theater-Projekt gesucht
  44. Breakdancer ausgeschieden
  45. Turngeschichten mitten aus dem Leben
  46. Supertalente des Breakdance
  47. Tanzschlacht im Ruhrpott
  48. Mit „Headspins“ in die Revanche
  49. Schweinfurter sind die neuen Weltmeister des Hip-Hop

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rimpar
  • Natalie Greß
  • DDC Dancefloor Destruction Crew
  • HG Saarlouis
  • HV Wilhelmshaven
  • Spirituosen
  • Wölfe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!