Basketball: Bundesliga

Würzburger Baskets empfangen Kellerkind Bonn: Fünf Fakten zu den Gästen

Im letzten Spiel des Jahres erwartet Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg am Sonntag um 18 Uhr in heimischer Arena die Telekom Baskets Bonn.
Die Baskets (im Bild Mitte Joshua Obiesie) besiegten die Telekom Baskets Bonn in der Saisonvorbereitung im Finale des "Gezeiten Haus Cups" bereits einmal, in Rhöndorf deutlich mit mit 89:72 (17:18, 23:21, 22:18, 27:15). Foto: Heiko Becker

Der Klub

Bei den Telekom Baskets Bonn brannte schon vor den Weihnachtsfeiertagen der Baum - und nach der 90:102-Heimschlappe gegen Hamburg am zweiten Weihnachtsfeiertag brennt er nun sogar lichterloh. „Wir müssen irgendeinen Weg finden, Spiele zu gewinnen. Wenn es durch Impulse von innen gelingt, wäre das super. Aber den Impuls von außen muss man zumindest als Option im Auge behalten“, sagt Sport-Manager Michael Wichterich Mitte Dezember vor dem Kellerduell gegen den Mitteldeutschen BC, und ergänzte fast schon ein wenig ratlos: „Wir müssen schauen, wo es am meisten Sinn macht, Unterstützung reinzuholen – darüber lässt sich vortrefflich streiten.“ Aktuell dümpeln die Rheinländer in der Basketball-Bundesliga (BBL) tief im Tabellenkeller im Dunstkreis des einzigen Abstiegsplatzes herum. Eine ungewohnte Situation für den fünfmaligen Vize-Meister, der in 24 Erstliga-Jahren zwanzigmal die Play-offs erreichte. Deutlich besser läuft es auf europäischen Parkett, da stehen die Baskets nach sechs Siegen in neun Zwischenrundenspielen der Champions League vor dem Sprung ins Achtelfinale. Und auch der 85:84-Auswärtscoup in der ersten Pokalrunde beim FC Bayern München deutete an, dass durchaus Potenzial im Team steckt.

Der Trainer

Mit vielen Vorschusslorbeeren hatten die Bonner im Sommer Thomas Päch von Alba Berlin verpflichtet. Beim Hauptstadtklub war der 37-Jährige ab 2015 als Co-Trainer bei den Branchengrößen Sasa Obradovic und Aito Garcia Reneses „in die Lehre gegangen“. In Bonn sollte er bei seiner ersten eigenverantwortlichen Cheftrainerstation nicht weniger als eine „neue Zeitrechnung“ einläuten. „Wir sind froh, dass es geklappt hat“, sagte Präsident Wolfgang Wiedlich bei seiner Verpflichtung, und betonte, „dass wir uns in unserem Entscheidungsgremium einig gewesen sind, dass wir einen Neustart und einem jungen Trainer eine Chance geben wollen, der neue Impulse bringen und auch neue Wege gehen darf." Doch inzwischen ist die erste Euphorie verfolgen, von einer „Päch-Strähne“ schreibt mittlerweile der rheinische Boulevard angesichts der sportlichen Krise. Auswärts sind die Bonner noch sieglos, und nicht wenige im Umfeld des Klubs lasten die Misere vor allem dem unerfahrenen Trainer-Rookie an.

Der Schlüsselspieler

Zwei aus der spanischen ACB nach Bonn gewechselte US-Amerikaner sind die prägenden Korbjäger im Team von Thomas Päch. US-Guard Braden Frazier (27), zuvor bei San Pablo Burgos unter Vertrag, bringt es durchschnittlich auf 14,9 Punkte, 4,0 Korbvorlagen sowie 3,2 Rebounds pro Partie und ist damit der statistisch gesehen effektivste Bonner. Benjamin „Ben“ Simons kam vom Ex-Maxi-Kleber-Klub Rio Naturo Monbus Obradoiro an den Rhein und unterstreicht auch dort seinen Ruf als exzellenter Distanzschütze: 25 seiner 46 Versuche jenseits der 6,75-Meter-Linie fanden in dieser Saison ihr Ziel (54,4 Prozent), kurz vor Weihnachten bei der 77:80-Niederlage im Kellerduell in Göttingen traf der 28-jährige Flügelspieler alle seine sechs Drei-Punkte-Würfe und erzielte mit insgesamt 26 Punkten eine persönliche BBL-Bestmarke.

"Bonner Jung": Florian Koch (links) mit Baskets-Physiotherapeut Ronny Frank. Foto: Heiko Becker

Die Bilanz

Ausglichen mit je sieben Siegen ist die Bilanz zwischen s.Oliver Würzburg und den Telekom Baskets Bonn in der Liga. Die Heimbilanz ist für die Gastgeber mit vier Siegen in sieben Partien knapp positiv. Vergangene Saison gewannen die Bonner ihr Heimspiel am 18. November 2018 knapp mit 91:86. Das Rückspiel am 10. Mai 2019 in der s.Oliver Arena entschieden die Würzburger mit 80:75. Der „Bonner Jung“ Florian Koch war mit 13 Punkten (3/4 verwandelte Dreier) einer der Garanten des Erfolgs gegen seinen Heimatklub.

Das Besondere

Ohne ihn würde es den Spitzen-Basketball in Bonn vermutlich genauso wenig geben wie die einzige Klub-eigene Halle mit dem „Telekom Dome“. Nach über 40 Jahren im Dienste des Bonner Basketballs denkt Präsident Wolfgang Wiedlich, der von 2001 bis 2006 auch Vize-Präsident der BBL war und 2018 für seine Verdienste um den deutschen Basketball mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde, ans Aufhören. „Wir basteln im Hintergrund gerade an einer zukunftsfesten Lösung. Dabei geht es nicht nur um eine Wiedlich-Nachfolge, sondern um die gesellschaftsrechtliche Struktur der Baskets. Wir, ich sag' mal ,Aufbaugeneration‘ dazu, sind ja alle nicht jünger geworden“, sagte der 63-Jährige vor der Saison im Gespräch mit dem „General-Anzeiger“. Erste Ideen für die Zukunft gäbe es bereits auch, verriet Wiedlich: „Es könnte auf eine Stiftung hinauslaufen, womit sichergestellt wäre, dass die Baskets nicht eines Tages zu einer rein renditegetriebenen Veranstaltung ohne soziales Engagement und Nachwuchsarbeit würden.“

Rückblick

  1. Baskets: Ein Rauswurf vor schweißtreibenden Tagen
  2. Baskets beenden Vertrag mit Victor Rudd vorzeitig
  3. Liveticker: Die Baskets trainieren in Valencia
  4. Die Baskets auf der Suche nach ihrer Identität
  5. Würzburger Baskets geraten unter die Räder
  6. Würzburger Baskets: Der Kapitän ist wieder an Bord
  7. Starting5: Fünf Fakten zu medi Bayreuth
  8. Wie sehr den Baskets ihr Kapitän fehlt
  9. Baskets: Ein Duell der Center und eine Chance für die Youngster
  10. Würzburgs Basketball-Talent Obiesie hofft auf sein erstes Länderspiel
  11. Für die Baskets war beim FC Bayern mehr drin
  12. s.Oliver bleibt Hauptsponsor der Würzburger Basketballer
  13. Warum ein Würzburger einen Baskets-Konkurrenten sponsort
  14. Auch Würzburgs Basketballer trauern um Kobe Bryant
  15. Die Baskets behalten die Nerven
  16. s.Oliver Würzburg gewinnt in Hamburg
  17. Nowitzki, Preise und die Problemfälle
  18. Gelingt den Baskets der nächste Schritt?
  19. Die Baskets durchbrechen ihre Serie
  20. Das Kraftpaket der Baskets
  21. Starting5: Fünf Fakten zu den Basketball-Löwen Braunschweig
  22. Die Baskets unterstreichen ihre Ambitionen
  23. Würzburger Baskets empfangen Kellerkind Bonn: Fünf Fakten zu den Gästen
  24. Würzburger Baskets machen's mal wieder spannend
  25. Baskets haben Chance zur Wiedergutmachung
  26. Baskets-Kapitän Wells und der Grat zwischen Held und Depp
  27. Würzburger Baskets siegen in einem Krimi
  28. s.Oliver Würzburg siegt gegen Crailsheim: Viel Applaus für Maurice Stuckey
  29. Starting5: Fünf Fakten zu den Merlins Crailsheim
  30. Die Baskets wollen den Zauberern den Spaß nehmen
  31. Was die "kleinen Baskets" vorhaben
  32. Die Baskets bekommen keinen Zugriff
  33. Eine Rückkehr für vier Baskets-Akteure
  34. So besiegten die Baskets ihr lange währendes Bamberg-Trauma
  35. Würzburg gewinnt in Bamberg: Die Baskets schreiben Geschichte
  36. Die Baskets feiern Wiedersehen
  37. Die Baskets verlieren eine dramatische Partie
  38. Die Baskets verlieren ein dramatisches Spiel
  39. Starting5: Fünf Fakten zu den MHP Riesen Ludwigsburg
  40. Basketscoach Wucherer: Der Assistent, sein Freund und Helfer
  41. Wie Cameron Wells die Baskets zum Sieg führte
  42. Die gelungene Premiere des Junior Etou
  43. s.Oliver Würzburg: Einer von Wucherers Lieblingen
  44. s.Oliver Würzburg: Die Starting5 zu den Gästen aus Frankfurt
  45. Baskets siegen am Ende souverän
  46. s.Oliver Würzburg: Ein Duell der Spielmacher
  47. Denis Wucherer als Partycrasher
  48. Baskets: Nils Haßfurther wartet noch auf Punkte
  49. Starting5: Fünf Fakten zum Syntainics MBC
  50. Die Baskets bieten den Bayern lange Paroli

Schlagworte

  • Würzburg
  • Stefan Mantel
  • ALBA Berlin
  • Basketball-Bundesliga
  • Ben Simon
  • Champions League
  • Deutsche Telekom AG
  • FC Bayern München
  • S.Oliver
  • Telekom Baskets Bonn
  • s.Oliver Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!