Würzburg

Würzburger NBA-Profi: Maximilian Kleber hat seine Heimat nicht vergessen

Die Zukunft des Würzburger Basketballers in der NBA ist derzeit noch offen. Dafür scheint sich abzuzeichnen, dass der 27-Jährige sich in seiner Heimatstadt engagiert.
Maxi Kleber
Der deutsche Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber beim Fototermin in seiner Heimatstadt Würzburg, im Hintergrund die Festung Marienberg, das Bild entstand am 2015 auf der Alten Mainbrücke. Foto: Fabian Frühwirth
Selbstverständlich hätte er - etwas flapsig ausgedrückt - sagen können: Rutsch mir den Buckel runter. Ich bin in Urlaub und will nicht gestört werden. Und dann hätte man jegliches Verständnis für so ein Echo haben können, vermutlich sogar müssen. Aber unabhängig davon, dass man ihn wahrscheinlich schon mächtig ärgern müsste, damit er solche Wörter wählen würde - irgendwie kann man sich gar nicht ausmalen, dass Maximilian Kleber derart reagiert. Im Gegenteil: Schreibt man dem gebürtigen Würzburger Basketballer eine kurze WhatsApp-Nachricht mit der Bitte, sich vielleicht noch kurz auszutauschen über den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen