FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD

Würzburger Stadtderby endet Remis

Derby-Zweikampf: WFV-Spieler Sebastian Fries (rechts) kommt vor Kickers-Akteur Ferdinand Seifert zum Kopfball.
Derby-Zweikampf: WFV-Spieler Sebastian Fries (rechts) kommt vor Kickers-Akteur Ferdinand Seifert zum Kopfball. Foto: Frank Scheuring, Foto2Press

FC Würzburger Kickers U 23 – Würzburger FV 1:1 (0:0)

Der Würzburger FV hat am Dienstagabend in buchstäblich letzter Sekunde noch einen Derbypunkt auf der Sieboldshöhe geholt. Gefeierter Mann vor fast 700 Zuschauern war WFV-Innenverteidiger Tim Lorenz, der den Ball nach einer Istrefi-Ecke in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 1:1 ins Netz bugsierte. Pascal Jeni hatte die kleinen Rothosen in der 69. Minute in Führung gebracht. „Wenn der Gegner in letzter Sekunde einen Punkt holt, ist das natürlich sehr, sehr ärgerlich. Und von daher tut das Ergebnis auf jeden Fall weh“, sagte Kickers-Trainer Christian Demirtas. Sein Gegenüber Marc Reitmaier sprach hinterher von einem verdienten Punkt und einer Willensleistung seiner Mannschaft.

Fotoserie

FC Würzburger Kickers II - Würzburger FV

zur Fotoansicht

Den Grundstein für diesen Teilerfolg hatte der WFV womöglich am Vormittag gelegt. Da hatte Reitmaier an der Sepp-Endres-Sportanlage zum Abschlusstraining gebeten. Alle 18 Spieler, die auch am Abend im Kader standen, waren gekommen. Das ist insofern bemerkenswert, als dass sich alle Akteure an diesem Werktag frei genommen oder bekommen haben. Und es spricht für den Stellenwert dieses Prestigevergleichs.

Der ganze Aufwand sollte sich für die Blauen letztendlich doch noch auszahlen. Mit dem 1:1 rehabilitierten sie sich nicht nur teilweise für die 0:6-Schlappe an gleicher Stelle im Mai, sondern bleiben auch in der Tabelle vor dem Stadtrivalen.

Vor dem Spiel hatten sich die Zellerauer viel Zeit gelassen – und waren quasi erst mit dem Anpfiff auf den Rasen getrabt. So erfolgte der Startpfiff exakt um 19.04 Uhr. Ein gutes Omen für den Nachfolgeklub des 1904 gegründeten FV Würzburg 04? Zunächst schon. Die Gäste begannen schwungvoll und hatten folgerichtig die erste Torchance dieses Derbys. Nach einem Freistoß von Wojtek Droszcz stieg Cristian Alexandru Dan in die Luft. Für den Kopfball des WFV-Stürmers musste sich Kickers-Torwart Jan Nirsberger mächtig strecken, um ihn um den Pfosten zu lenken (8.). Es sollte die einzige hochkarätige Möglichkeit im ersten Durchgang bleiben.

Video

Bayernliga-Derby 2017/18 - Mit einem 1:1-Unentschieden trennen sich die Stadtrivalen Würzburger FV und Würzburger Kickers U23 am Dienstagabend auf der Sieboldshöhe.

Nach der Anfangsphase übernahmen die kleinen Rothosen zunehmend die Ballkontrolle, die Gäste standen kompakt in der Defensive und lauerten darauf, ihr schnelles Umschaltspiel anzuwerfen. Doch auf beiden Seiten wollte der letzte Pass nicht ankommen, was auch an aufmerksamen Abwehrreihen lag. „In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu viel Respekt gezeigt und waren beeindruckt von der Kulisse und dem Drumherum. Da hat der Mut gefehlt“, fand Demirtas und lobte seine Jungs für ihren Auftritt nach der Pause: „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs das klasse gemacht.“

Nach dem Seitenwechsel war auf der Sieboldshöhe die Flutlichtanlage angegangen. Beide Teams agierten weiter kampfstark und klug, konnten sich jedoch vor der stimmungsvollen Kulisse nur selten in den Strafraum spielen. In der 61. Minute bot sich den Hausherren nach einer Kombination die allererste wirkliche Einschussmöglichkeit. Nach einer Kombination landete der Ball bei Roman Hartleb, der den früheren Kickers-Torwart André Koob zu einer Parade zwang.

Kurz darauf meldeten sich die Zellerauer mit zwei Chancen mit ihrer Offensive zurück. Just in diese Phase hinein schlugen die Rothosen zu. Der eingewechselte Pascal Jeni nahm einen langen Pass von Dominik Meisel in abseitsverdächtiger Position auf, lief auf den herauseilenden Koob zu und schoss den Ball zur Kickers-Führung ins Tor (69.). Diesen Schock musste die Reitmaier-Elf erstmal verkraften, ehe sie sich nach einer weiteren Drangphase der Roten gegen Ende nochmals so richtig aufbäumte. Ein vermeintlicher Treffer des eingewechselten Dennie Michel wurde unter wütenden Protesten der Blauen nicht gegeben – wegen Abseits (90.). Doch in der Nachspielzeit durften sie schließlich doch noch jubeln.

Die Statistik des Spiels

Würzburger Kickers U 23 – Würzburger FV 1:1 (0:0)

Kickers: Nirsberger - Wagner, Kutzop, Koller, Seifert (71. Beier) - Schmitt - Langhans, Lotzen, Hartleb, Meisel (90.+2 Reinhart) - Peci (63. Jeni).

WFV: Koob - Ganzinger, Drösler, Lorenz, Schömig (89. Wasser) - Müller (76. Engelking), Droszcz - Fries, Istrefi, Hofmann (63. Michel) - Dan.

Schiedsrichter: Steigerwald (Karlstadt).

Zuschauer: 690.

Tore: 1:0 Peci (69.), 1:1 Lorenz (90.+3).

Rückblick

  1. Alte und neue Gesichter beim Re-Start des Würzburger FV
  2. Dominik Zehe wechselt zum Würzburger FV
  3. Der WFV sucht "Dauer-Fans"
  4. Benjamin Schömig wird Jugend-Trainer bei den Kickers
  5. Franz Ruppel kommt aus Fulda zum WFV
  6. Wie man beim Würzburger FV mit Corona umgeht
  7. WFV: Land unter an der Mainaustraße
  8. Benjamin Schömig verlässt den WFV
  9. WFV gewinnt letzten Test gegen Seligenporten
  10. Zahlreiche Zusagen beim Würzburger FV
  11. Steffen Barthel: Vom WFV zum DFB und nach Gelchsheim
  12. Lukas Imgrund verstärkt den Würzburger FV
  13. Rot für Göbel: Stadtmeisterschaft wohl ohne WFV-Trainer
  14. Der WFV verlängert mit Trainer Berthold Göbel
  15. WFV in Eltersdorf chancenlos
  16. Der WFV und seine Bank-Probleme
  17. Spektakulär: WFV siegt in doppelter Unterzahl
  18. Würzburger FV: Laufwunder Paul Obrusnik
  19. Würzburger FV: Jürgen Roos tritt als Sportvorstand zurück
  20. Der WFV gewinnt deutlich in Bamberg
  21. WFV gegen Bamberg: Ein Spiel ohne die Kapitäne
  22. Karlburg macht es dem WFV schwer
  23. Fabio Bozesan startet beim WFV durch
  24. Würzburger FV: Chancenlos beim Primus
  25. WFV-Trainer Göbel: „Verlieren ist ausdrücklich erlaubt!“
  26. Sieben! WFV-Kantersieg gegen Viktoria Kahl
  27. Würzburger FV: Schwarze Zahlen folgen auf rote Bilanzen
  28. Erstes Remis für den Würzburger FV
  29. WFV fährt mit Respekt zum Traditionsduell
  30. Das Glück ist dem WFV wieder hold
  31. Erik Schnell-Kretschmer strebt nach Konstanz
  32. Unnötige Niederlage für den WFV
  33. Schafft der WFV den Sprung in die obere Tabellenhälfte?
  34. Der Würzburger FV stoppt seinen Abwärtstrend
  35. Keine Panik beim Würzburger FV
  36. Beginnt für den WFV eine Negativserie?
  37. Auftritt beim direkten Konkurrenten
  38. Der Würzburger FV verliert unglücklich mit 0:1
  39. WFV gegen Ansbach: Treffer zuhauf an der Mainaustraße?
  40. Der WFV verliert in letzter Sekunde
  41. Trainer Göbel sieht beim WFV große Schwächen
  42. Der WFV zu Gast in Sand: Gefeiert wird in jedem Fall
  43. Gefestigter WFV siegt verdient
  44. Der WFV beendet den Großbardorf-Fluch
  45. Großer Auftritt für WFV-Torwart Christian Dietz
  46. Herr Ganzinger, wären Sie auch zu den Kickers gekommen?
  47. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt
  48. Stefan Wasser ist zurück beim WFV
  49. Der WFV wehrt sich gegen Aubstadt tapfer
  50. Adrian Istrefi kickt jetzt für Eichstätt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Frauenland
  • Zellerau
  • Sanderau
  • Jörg Rieger
  • Christian Demirtas
  • FC Würzburger Kickers
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!