Sport

Amateursport in Bayern darf wieder beginnen

Ministerpräsident Markus Söder stellt den Sportlern eine Gleichbehandlung mit kulturellen Veranstalten in Aussicht. Auch in der Halle soll es wieder losgehen.
So sah Amateurfußball vor der Coronapause aus: Kicker des FSV Esselbach/Steinmark jubeln in Trennfeld. Beim voraussichtlichen Wiederbeginn am dritten September-Wochenende müssen sich Zuschauer aber wohl an Abstandsregeln halten.
So sah Amateurfußball vor der Coronapause aus: Kicker des FSV Esselbach/Steinmark jubeln in Trennfeld. Beim voraussichtlichen Wiederbeginn am dritten September-Wochenende müssen sich Zuschauer aber wohl an Abstandsregeln halten. Foto: Philipp Lorenz
Der Amateursport in Bayern kann nach der durch Corona erzwungenen Pause wieder starten. Und das sogar mit einer begrenzten Anzahl von Zuschauern. "Wir können Amateurspiele wieder zulassen", versicherte Ministerpräsident Markus Söder nach der Ministerratssitzung am Dienstag in München. Für den Sport sollten künftig die selben Maßstäbe gelten wie bei kulturellen Veranstaltungen. Der Wettkampfspielbetrieb im Fußball kann demnach am dritten September-Wochenende wieder beginnen. Zuletzt hatte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) öffentlich massiv Druck auf die Staatsregierung gemacht und gedroht, die ...