BASKETBALL/HANDBALL

Corona als gemeinsamer Gegner: Baskets und Wölfe kooperieren

Zwei Spitzensportklubs, eine gemeinsame Halle und die gleichen Pandemie-Probleme: Wie Basketballer und Handballer Zuschauer bei ihren Spielen möglich machen wollen
So voll wie hier beim Basketball-Bundesligaspiel von s.Oliver Würzburg gegen die MHP Riesen Ludwigsburg im November 2019 wird die s.Oliver Arena in Zeiten von Corona sicherlich so bald nicht mehr werden dürfen.
So voll wie hier beim Basketball-Bundesligaspiel von s.Oliver Würzburg gegen die MHP Riesen Ludwigsburg im November 2019 wird die s.Oliver Arena in Zeiten von Corona sicherlich so bald nicht mehr werden dürfen. Foto: Heiko Becker
Die Bundesliga-Basketballer von s.Oliver Würzburg und die Zweitliga-Handballer der DJK Rimpar Wölfe stehen in der Coronakrise vor gleichen Herausforderungen - und gehen daher einen gemeinsamen Weg. Die beiden führenden Hallensport-Vereine der Region, die ihre Heimspiele jeweils in der s.Oliver Arena in Würzburg austragen, arbeiten zusammen an einem Hygienekonzept für die neue Saison. Das bestätigten beide Klubs dieser Redaktion. Federführend in enger Abstimmung mit den Baskets ist dabei aktuell Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer. "Das Hygienekonzept hat für sowohl für die Gesundheit der Spieler, ...
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten