Fußball: Dritte Liga

Das Wort Aufstieg bleibt bei den Kickers noch verpönt

Wie Trainer Michael Schiele die Würzburger Drittliga-Fußballer zu einem Zweitliga-Anwärter geformt hat und was er mit Felix Magath bespricht.
Der Trainer als Teil des Teams: Michael Schiele (Zweiter von links) bejubelt mit seinen Schüzulingen (von links) Frank Ronstadt, Patrick Sontheimer, Hendrik Hansen, Dominik Baumann, Daniel Hägele und Simon Rhein das 2:0 gegen Kaiserslautern.
Der Trainer als Teil des Teams: Michael Schiele (Zweiter von links) bejubelt mit seinen Schüzulingen (von links) Frank Ronstadt, Patrick Sontheimer, Hendrik Hansen, Dominik Baumann, Daniel Hägele und Simon Rhein das 2:0 gegen Kaiserslautern. Foto: foto2press/Frank Scheuring
Michael Schiele ist, das hat der Trainer der Würzburger Kickers in dieser Saison nun wohl auch vielen Zweiflern bewiesen, ein guter Fußballlehrer. Einer der den Fußball lebt, der in ihm aufgeht, sich verlieren kann in den Details eines Spiels. Es war schon spät geworden am Dienstagabend, als Schiele sich noch einmal für den anderen Teil seines Jobs Zeit nahm. Der Stundenzeiger rückte bereits in Richtung 23 Uhr, da stand noch eine Videokonferenz für Medienvertreter auf dem Plan, auch im Hinblick auf die kommende Partie gegen den Chemnitzer FC, die bereits am Freitagabend (19 Uhr) am Dallenberg steigt. ...