München

Der BFV ändert seine Transfer-Regeln

Wer in diesem Corona-Winter zu einem anderen Verein wechseln möchte, muss sich mit Neuerungen befassen.
Foto: HMB Media/Julien Becker | Wer in diesem Corona-Winter zu einem anderen Verein wechseln möchte, muss sich mit Neuerungen befassen.

In der vorgezogenen Winterpause hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) seine Transfer-Regeln in Folge der Pandemie angepasst. Dies gab er auf seiner Homepage bekannt.

Wer nun im Winter ohne die Zustimmung des abgebenden Vereins wechseln möchte, kann das wie bisher tun, wenn er mindestens sechs Monate lang kein Spiel mehr bestritten hat. Neu ist aber, dass die Zeiträume vom 13. März bis 29. Juli sowie vom 2. bis 30. November 2020 laut der BFV-Homepage nicht dazuzählen, weil es in diesen Zeiten ohnehin nicht möglich war, zu spielen. Dementsprechend konnte man laut der Verbands-Website vom 2. bis 30. November auch keine Sperren absitzen. Sie verlängern sich um diese Zeitspanne, heißt es.

Mit den Regelanpassungen möchte der BFV laut eigener Aussage erreichen, dass „dem abgebenden Vereinen durch die staatliche Corona-Zwangspause möglichst wenig Nachteile entstehen“.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Dominik Großpietsch
Bayerischer Fußball-Verband
Bundesamt für Verfassungsschutz
Fußball-Verbände
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!