Waldbrunn

Ein Triumph der Selbstständigkeit

Fussball SV Waldbrunn - DJK Retzstadt       -  In Feierlaune: Waldbrunns Simon Robanus (links) feiert seinen Treffer zur 3:0-Führung mit Teamkollege Sebastian Roos.
Foto: HMB Media, Volker Danzer | In Feierlaune: Waldbrunns Simon Robanus (links) feiert seinen Treffer zur 3:0-Führung mit Teamkollege Sebastian Roos.

Für Sebastian Robanus, den Sportlichen Leiter beim SV Waldbrunn in der Fußball-Kreisklasse 4 Würzburg ist klar: „Wir wollen so lange es geht eigenständig bleiben“. Das ist in Zeiten, in der sich immer mehr Amateursportvereine zu Spielgemeinschaften zusammenschließen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben oder überhaupt am Spielbetrieb teilnehmen zu können, keine Selbstverständlichkeit. Und auch in Waldbrunn war in den letzten Jahren immer wieder mal im Gespräch, sich im Bereich der Ersten oder Zweiten Herren-Mannschaft mit der DJK im benachbarten Eisingen, mit der man bereits im Jugendbereich von der D- bis zur A-Jugend in der JFG Kreis Würzburg Süd-West kooperiert, zusammenzuschließen.

Hohes Engagement für den Verein

Am Ende habe man sich jedoch jedes Mal dagegen entschieden – auch weil die pure Notwendigkeit, die viele andere Vereine in eine Spielgemeinschaft zwingt, beim SV so nie vorlag: „Die Gemeinde Waldbrunn wächst, das Engagement für den Verein ist hoch. Aus eigener Kraft können wir derzeit zwei Mannschaften im Herrenbereich stellen“, erklärt Robanus. Angesichts dieser durchaus privilegierten Position setzten sich letztendlich die Stimmen durch, die sich gegen eine Spielgemeinschaft aussprachen. Robanus: „Das wurde diskutiert, und da gab es schon auch interne Differenzen. Letztendlich hat sich aber die Meinung durchgesetzt, dass wir das nicht unbedingt brauchen und nicht wollen. Für mich war das die richtige Entscheidung“

Dass es sportlich rund läuft in Waldbrunn bewies das Team am Sonntag zur genüge. Mit dage und schreibe 8:0 (5:0) ließ der SV den TSV Retzstadt abblitzen. Den Gastgebern genügten dabei 22 Minuten zwischen der 16. und 28. Minute um eine beruhigende 5:0-Führung herauszuspielen.

Für den Sportlichen Leiter des SVW spielen bei dem Entschluss zur sportlichen Selbstständigkeit aber nicht nur sportliche Faktoren eine Rolle. Vor allem auch der der Verbundenheit: „Das ist nicht nur für ältere Fans wichtig, dass der Heimatverein eigenständig bleibt, sondern erleichtert allgemein die Identifikation, macht auch für die Spieler einen Unterschied“. Allgemein ist man in Waldbrunn sehr um diese bemüht. Findet auch Thomas Finger, seit der vergangenen Saison Trainer der Ersten Mannschaft: Egal ob es um Trainingsmöglichkeiten, die Inanspruchnahme von Regenerationsmöglichkeiten bei einem Sponsor oder sonstige Unterstützung gehe, „hier wird viel für die Spieler getan“ attestiert der 40-Jährige den Verantwortlichen.

Eigenständigkeit als Pluspunkt

Dieses Engagement spielt eine große Rolle dabei, Eigenständigkeit und sportlichen Erfolg zu vereinen: „Sowas strahlt schon aus. Viele Spieler, die zufrieden sind, rekrutieren Freunde um bei uns zu spielen. Und einige könnten auch höherklassiger spielen, aber bleiben, weil es ihnen gut gefällt“, schildert Robanus. Verstärkt wird die erste Mannschaft weiter durch Jugendspieler aus der JFG: „Die Zusammenarbeit klappt da hervorragend, es gibt regelmäßige Sitzungen und klare Absprachen, was den Übergang aus der JFG-A-Jugend in die Erste Mannschaften der jeweiligen Vereine betrifft“, so der sportliche Leiter des SV. In dieser Saison habe man vier Spieler aus der Jugend für die Erste Mannschaft vorgesehen, weitere sind für die nächsten Jahre eingeplant. „Das Thema Spielgemeinschaft ist daher im Moment einfach nicht mehr so akut.“ „Da kommt viel sportliche Qualität nach“ freut sich auch Trainer Finger, der vom Kreisligisten Maidbronn/Gramschatz in die Kreisklasse zum SV Waldbrunn stieß. So unter anderem Sebastian Roos: Vor der Saison aus der JFG in die erste Mannschaft übergewechselt, ist er auf Anhieb mit nunmehr acht Treffern Toptorschütze beim SVW.

Und auch wenn Sebastian Robanus weiß, dass es keine Garantieren gibt, dass es langfristig so weitergeht, so könne man zumindest in dieser Resultat einen „Luxuskader“, vorweisen. Unter Trainer Finger setzt man diese Bedingungen auf dem Platz in sportlichen Erfolg um: „Nach einigen mäßigen Jahren gibt es jetzt wieder das Gefühl, dass es aufwärts geht“ beobachtet der Trainer. Die Ergebnisse geben ihm Recht: Nach dem 8:0 Sieg gegen Retzbach ist der SV Waldbrunn mittlerweile nach acht Spielen ungeschlagen.

Die Statistik des Spiels

Fußball, Kreisklasse Würzburg 4: SV Waldbrunn – TSV Retzstadt 8:0 (5:0) Waldbrunn: Schmitt – Tschall, Günnel, Schrauth, B. Masgai, Bach, S. Robanus, Roos, Baunach, Roß, Ziegler.

Retzstadt: L. Nun – Kuhn, Höfer, Peter, Skrabs, A. Nun, Klaner, Full, Hebig, J. Schmitt, Lehrmann.

Tore: 1:0 Alexander Bach (16.), 2:0 Sebastian Roos (19.), 3:0, 4:0 Simon Robanus (22.,23.), 5:0 Patrick Baunach (28.), 6:0 Felix Schrauth (54.), 7:0 Patrick Baunach (84.), 8:0 Robin Heist (90.).

Schiedsrichter: Herbert Ruß (SV Oberpleichfeld). Zuschauer: 65.

Themen & Autoren / Autorinnen
Waldbrunn
Fabian Ballweg
Heimatvereine
Kreisklasse Würzburg 4
SV Oberpleichfeld
SV Waldbrunn
Siege und Triumphe
Sportliche Leiter
Trainer und Trainerinnen
Vereine
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!