Kleinrinderfeld

MP+Landesliga-Abstiegsrunde: Warum Kleinrinderfelds Punkt gegen Gochsheim hochverdient war

Der TSV Kleinrinderfeld heimst seinen zweiten Punkt in dieser Saison ein. Gegen Gochsheim gelingt ein kurioser Ausgleichstreffer. Lengfeld holt Luft im Abstiegskampf.
Ege Celiker (links) vom TSV Kleinrinderfeld, hier im Kopfballduell mit Lengfelds Moritz Renninger (rechts), ist als Verteidiger eigentlich fürs Toreverhindern zuständig. Beim Heimspiel gegen Gochsheim wurde er zum Torschützen, weil einer seiner langen Bälle durchrutschte.
Foto: Heiko Becker | Ege Celiker (links) vom TSV Kleinrinderfeld, hier im Kopfballduell mit Lengfelds Moritz Renninger (rechts), ist als Verteidiger eigentlich fürs Toreverhindern zuständig. Beim Heimspiel gegen Gochsheim wurde er zum Torschützen, weil einer seiner langen Bälle durchrutschte.

Im Tabellenkeller der Landesliga-Abstiegsrunde ist das Licht für den TSV Kleinrinderfeld zwar am vergangenen Wochenende ausgegangen, doch das Team von Trainer Alexander Münz beweist weiterhin Moral. Währenddessen hat sich der TSV Lengfeld durch seinen Sieg wieder auf einen Nichtabstiegsplatz und vorbei an der TG Höchberg geschoben.Fußball, Landesliga Nordwest, Abstiegsrunde MännerTSV Kleinrinderfeld – TSV Gochsheim 1:1 (1:1).Die Kleinrinderfelder kamen schwer in die Partie und mussten folglich bereits nach acht Minuten den Rückstand in Kauf nehmen: Einen langen Diagonalball nahm Gochsheims Kenan Yeniay stark ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!