Würzburg

Obiesie für Frankreich-Spiel gestrichen

Das Würzburger Talent hat es zum zweiten Mal nach 2019 nicht in den endgültigen Länderspiel-Kader geschafft.
Er muss weiter auf sein erstes Länderspiel warten: Joshua Obiesie von s.Oliver Würzburg (rechts).
Foto: Heiko Becker | Er muss weiter auf sein erstes Länderspiel warten: Joshua Obiesie von s.Oliver Würzburg (rechts).

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hat den Würzburger Joshua Obiesie und Jan Niklas Wimberg vom Zweitligisten Chemnitz aus dem Kader für das EM-Qualifikationsspiel gegen Frankreich am Freitag (20 Uhr) in Vechta gestrichen. Das teilte der Deutsche Basketball Bund am Donnerstag mit.

Damit stehen in Bennet Hundt (Göttingen), Leon Kratzer (Frankfurt) und Louis Olinde (Bamberg) noch drei Spieler ohne Länderspiel-Einsatz im Aufgebot. Deutschland tritt in der Qualifikation außer Konkurrenz an, weil die Mannschaft als Teil-Gastgeber der Europameisterschaft 2021 bereits qualifiziert ist. Weitere Gegner sind Großbritannien und Montenegro.

Der Würzburger Obiesie war schon vor einem Jahr einmal aus einem vorläufigen Kader gestrichen worden und muss damit weiter auf sein erstes Länderspiel warten.

Themen & Autoren
Würzburg
Basketball
Henrik Rödl
s.Oliver Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!