Würzburg

MP+Philipp Meyer: Der Ex-Abwehrchef der Wölfe kehrt im Trikot des Gegners nach Würzburg zurück

Der gebürtige Münchener freut sich auf das Wiedersehen mit den Wölfen in Würzburg. Warum Meyer im Sommer bei seinem Ex-Klub nicht verabschiedet worden ist.
Philipp Meyer (Mitte) zielt im Wölfe-Trikot auf das Tor. Aktuell spielt der 25-Jährige beim Ligakonkurrenten ThSV Eisenach.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Philipp Meyer (Mitte) zielt im Wölfe-Trikot auf das Tor. Aktuell spielt der 25-Jährige beim Ligakonkurrenten ThSV Eisenach.

Handball, Zweite Bundesliga MännerWölfe Würzburg – ThSV Eisenach(Sonntag, 17 Uhr, tectake Arena)Als die damals noch in Rimpar verorteten Wölfe Würzburg (20. Platz/2:22 Punkte) am 11. Juni zum Saisonfinale der Zweiten Handball-Bundesliga unter der Wartburg antraten und dem gastgebenden ThSV Eisenach (2./19:5) mit 23:29 unterlagen, ahnte unter den Außenstehenden noch niemand, dass der Abwehrchef der Gäste soeben sein letztes Spiel im grünweißen Wölfe-Trikot absolviert hatte.Und zwar ausgerechnet gegen seinen künftigen Verein.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!