Lengfeld

Rimpars Fußballer schöpfen neue Hoffnung auf den Klassenerhalt

Der ASV überrascht mit einem Auswärtscoup. Kleinrinderfeld kriegt nur auf dem Platz eine kalte Dusche. Lengfeld kassiert beim Spitzenreiter den nächsten Nackenschlag.
Die Fußballer des ASV Rimpar - hier beim Spiel in Kleinrinderfeld im Juli 2019 - durften auch beim 4:0-Sieg beim SV Euerbach/Kützberg jubeln und Torschütze Elias Harant für seinen Treffer zum 1:0 feiern.
Foto: Archivfoto Heiko Becker | Die Fußballer des ASV Rimpar - hier beim Spiel in Kleinrinderfeld im Juli 2019 - durften auch beim 4:0-Sieg beim SV Euerbach/Kützberg jubeln und Torschütze Elias Harant für seinen Treffer zum 1:0 feiern.

SV Euerbach/Kützberg – ASV Rimpar 0:4 (0:2)

Rimpars Fußballer haben nach einer fast siebenmonatigen Liga-Pause einen Auswärtscoup gelandet und dadurch neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft. "Endlich ging es los, und dann gleich so ein Ergebnis. Wir sind natürlich happy", sagte ASV-Coach Marcel Heck, der im Sommer Harald Funsch an erster Stelle abgelöst hat. Am vorvergangenen Sonntag war das Landkreis-Derby gegen die TG Höchberg wegen Coronafällen bei den Gästen abgesagt worden. Mit ihrem ersten Angriff gingen die Rimparer in Euerbach in Führung, Elias Harant köpfte nach einer Brahimi-Flanke ein (1.). Pascal Dlugaj erhöhte Mitte der ersten Hälfte auf 2:0 (25.). "Die Euerbacher haben den Ball gut laufen lassen und kamen vor der Pause auch zu mehreren guten Torchancen", gestand Heck, der in der Kabine sein Mittelfeld umstellte. Fortan ließen die Blau-Weißen kaum noch Gelegenheiten zu – und stellten ihrerseits durch Treffer von Marcel Böhm (70.) und Marvin Ott (83.) auf 4:0.

Rimpar: Michel – Baier, McBride, Ott (87. Hagen), Dlugaj (72. Fischer), Hartmann (83. Lugert), Göbel (87. Clemens), Harant, Brahimi, Böhm (72. Bialas), Reinhart.
Schiedsrichter: Krug (SB Versbach). Zuschauer: 110. Tore: 0:1 Elias Harant (1.), 0:2 Pascal Dlugaj (25.), 0:3 Marcel Böhm (70.), 0:4 Marvin Ott (83.).

SV Alemannia Haibach – TSV Unterpleichfeld 2:2 (1:1)

Am Haibacher Hohen Kreuz sind die Unterpleichfelder in der Nachspielzeit noch zum 2:2-Ausgleich gekommen. Timo Eisenmann vergoldete seinen Lauf mit dem vierten Tor im zweiten Ligaspiel nach der Corona-Pause. Vor allem von der Leistung seiner Elf in der ersten Halbzeit zeigte sich TSV-Trainer Thomas Redelberger beeindruckt: "Wir waren sehr mutig und hatten die besseren Torchancen." Allein Nino Wagner hatte zwei hochkarätige Möglichkeiten. Doch in Führung ging der Tabellenzweite durch seinen Top-Torjäger Christian Breunig (23.). Eisenmann glich zum 1:1 aus. Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Haibacher per Strafstoß erneut in Front (50.). Nun hielt der junge TSV-Keeper Philipp Schmidt mit mehreren Glanzparaden seine Farben im Spiel. Auch die nach und nach eingewechselten Youngsters machten ihre Sache gut, so dass die Gäste noch einen Punkt mitnehmen konnten.

Unterpleichfeld: Schmidt – Wagner, Goebel (76. Streit), Zehner (51. Exler), T. Eisenmann, Oßwald, Vollmuth (63. Oeffner) Ludwig, Horn, Zeidler (76. Teske), A. Eisenmann.
Schiedsrichter: Marx (FC Großwelzheim). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Christian Breunig (23.), 1:1 Timo Eisenmann (32.), 2:1 Johannes Gerhart (50., FE), 2:2 Timo Eisenmann (90.+1).

FC Coburg – TSV Kleinrinderfeld 5:0 (4:0)

Der TSV Kleinrinderfeld muss weiter auf den ersten Ligaerfolg seit dem 24. November 2019 warten. Allerdings war das Coburger Gastspiel heuer auch erst die dritte Gelegenheit für Punkte. Auf dem Kunstrasen kamen die Gäste bei Nieselregen überhaupt nicht zurecht und lagen unter Flutlicht alsbald zurück. Vier der fünf Gegentreffer erzielte FC-Stürmer Sertan Sener. "Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. Es war nicht unser Tag", sagte TSV-Abteilungsleiter Peter Engert. Erst nach der Pause sei es etwas besser geworden. Neben dem Geläuf kritisierte Engert vor allem die fehlenden Duschmöglichkeiten. "Ich musste mit neun verschwitzten Spielern im Kleinbus nach Hause fahren. Wie das zu den Hygienevorschriften passt, soll mir mal einer erklären." Der aktuell verletzte Kapitän Manuel Jäger hatte unter der Woche seinen zurückgetretenen Bruder Tobias an der Seitenline abgelöst. Nun gesellt sich noch der bisherige Co-Trainer Benedikt Engert hinzu.

Kleinrinderfeld: Schneider – Schlachter, Sommer, S. Kramosch, Zipprich (58. Vadai), Böhnel (42. M. Kramosch), Behringer, Günder, Pfeuffer (57. Hemm), de Candido, Heberlein.
Schiedsrichter: Stühler (Oesdorf). Zuschauer: 90. Tore: 1:0 Sertan Sehner (11.), 2:0 Mc Cullough (27.), 3:0, 4:0, 5:0 Sertan Sener (32., FE, 44., 46.).

SV Vatan Spor Aschaffenburg – TSV Lengfeld 6:0 (3:0)

In Aschaffenburg mussten die Lengfelder den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Nach dem 0:8 gegen Haibach hieß es diesmal beim Spitzenreiter 0:6. Damit warten die Würzburger nun schon seit vier Liga-Partien auf einen Punktgewinn, kassierten dabei 21 Gegentreffer und schafften keinen einzigen Torerfolg. Am kommenden Sonntag kommt zumindest mit dem FC Fuchsstadt wieder mal ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Lengfeld.

Lengfeld: Krämer – Engel, Hofmann, Dörr, Mikic, Kirchner, Meisinger, Hammer, Renninger, Top, Weidner.
Schiedsrichter: Söllner (TSV Schonungen). Zuschauer: 120. Tore: 1:0 Ünal Noyan (28.), 2:0 Emre Kayakiran (36.), 3:0 Peter Sprung (43.), 4:0 Noyan (47.), 5:0 Zdenko Bilac (65.), 6:0 Noyan (87.).

Themen & Autoren / Autorinnen
Lengfeld
Rimpar
Kleinrinderfeld
Unterpleichfeld
Jörg Rieger
ASV Rimpar 1894 e. V.
SV Alemannia Haibach
TG Höchberg
TSV Kleinrinderfeld
TSV Schonungen
Thomas Redelberger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!