Waldbüttelbrunn

Steigt Waldbüttelbrunns Handball-Nachwuchs in die Bundesliga auf?

An diesem Samstag startet die A-Jugend der DJK gegen Coburg in die Qualifikationsrunde. Welche Chance sich ihr Trainer ausrechnet und warum er den Modus kritisiert.
Die männliche A-Jugend der DJK Waldbüttelbrunn nimmt an der Qualifikationsrunde zur Junioren-Bundesliga teil. Am Samstag tritt sie in der heimischen Ballsporthalle gegen den HSC Coburg an.
Foto: Jonathan Hansen | Die männliche A-Jugend der DJK Waldbüttelbrunn nimmt an der Qualifikationsrunde zur Junioren-Bundesliga teil. Am Samstag tritt sie in der heimischen Ballsporthalle gegen den HSC Coburg an.

Die A-Jugend ist bekanntlich die älteste Nachwuchsklasse und die Bundesliga das höchste Niveau: Die Handball-Jugend der DJK Waldbüttelbrunn hat in den kommenden Wochen erstmals überhaupt die Chance, sich für die Junioren-Bundesliga zu qualifizieren. Das Abenteuer könnte aber schon an diesem Samstag wieder zu Ende sein. Um 17 Uhr treffen die Waldbüttelbrunner in der heimischen Ballsporthalle im K.-o.-System, das aufgrund der Corona-Pandemie aufgesetzt worden ist, auf den Nachwuchs des Bundesliga-Absteigers HSC Coburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung