Eibelstadt

Volleyball in Eibelstadt: "In der Jugend starten wir bei null"

Der Saisonabbruch in der Dritten Liga hat den TSV Eibelstadt doppelt getroffen. Jedoch sind es nicht die Erwachsenen, um die sich der Vereinsvorsitzende Stefan Sebold sorgt.
Der Deutsche Volleyball-Verband hat in den Dritten Ligen und den Regionalligen die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen. Der TSV Eibelstadt ist doppelt betroffen: Der Verein stellt bei den Männern und Frauen eine Mannschaft in der Dritten Liga. Im Bild: Joanna Jurczyk (Archivbild).
Foto: Heiko Becker | Der Deutsche Volleyball-Verband hat in den Dritten Ligen und den Regionalligen die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen. Der TSV Eibelstadt ist doppelt betroffen: Der Verein stellt bei den Männern und Frauen eine Mannschaft in der Dritten Liga. Im Bild: Joanna Jurczyk (Archivbild).

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat beschlossen, den Spielbetrieb in den Dritten Ligen und den Regionalligen wegen der Corona-Pandemie einzustellen. Für den TSV Eibelstadt endete die Saison somit, bevor sie erst so richtig begonnen hatte. "Uns hat es doppelt getroffen, weil wir mit der ersten Damen- und der ersten Herren-Mannschaft in dieser Liga spielen", sagt der Vereinsvorsitzende Stefan Sebold.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!