Fußball: Zweite Bundesliga

Warum bei den Würzburger Kickers die Ränge leer bleiben

Die Politik hat den Weg frei gemacht für einen Saisonstart mit Zuschauern. Die Auftaktpartie der Rothosen gegen Aue ist trotzdem ein Geisterspiel.
Eine leere Flyeralarm-Arena. Auch beim Saisonauftakt gegen Aue dürfen keine Zuschauer ins Stadion am Dallenberg.
Eine leere Flyeralarm-Arena. Auch beim Saisonauftakt gegen Aue dürfen keine Zuschauer ins Stadion am Dallenberg. Foto: Silvia Gralla
Die Zeit der Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga und den anderen großen Profiligen ist vorerst vorüber. Die Länder einigten sich am Dienstag in einer Videoschalte auf eine flächendeckende Fan-Rückkehr in die Fußballstadien und Sporthallen. In einer sechswöchigen Testphase ist zunächst eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Kapazität erlaubt. Ende Oktober soll die Lage neu bewertet werden. „Es soll eine Art Experiment werden, ein Probestart“, kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an. In Würzburg fällt dieses Experiment aber vorerst aus.