Würzburg

MP+Würzburger FV und TSV Karlburg: War das schon ihr letztes Spiel?

Wer in den ersten Minuten noch draußen in der Schlange steht, verpasst den Blitzstart der Blauen. Warum der Heimelf mehr Ballbesitz nicht automatisch zu mehr Chancen verhilft.
Dennie Michel (rechts) vom Würzburger FV zieht aus kurzer Entfernung vor Andreas Rösch vom TSV Karlburg ab. Es war eine von nur wenigen guten Torchancen der Gastgeber, die zwar mehr Ballbesitz hatten, doch hielten die Karlburger mit großem Einsatz dagegen.
Foto: Julien Becker | Dennie Michel (rechts) vom Würzburger FV zieht aus kurzer Entfernung vor Andreas Rösch vom TSV Karlburg ab. Es war eine von nur wenigen guten Torchancen der Gastgeber, die zwar mehr Ballbesitz hatten, doch hielten die Karlburger mit großem Einsatz dagegen.

Der Würzburger FV und TSV Karlburg haben sich im unterfränkischen Derby in der Bayernliga Nord mit 1:1 (1:1) getrennt. Es war für beide ein Punkt, der den Gästen zum aktuellen Zeitpunkt der Saison etwas mehr hilft als den Gastgebern, die ihre Aufholjagd der vergangenen Wochen so zumindest wohl nicht mehr vor der Winterpause damit krönen können, auf einen Nichtabstiegsplatz zu springen.Würzburgs Trainer Harald Funsch ordnete die Defensive wieder als eine Viererkette an, indem er Lukas Imgrund aus der Abwehr auf die Sechserposition nach vorne zog.

Weiterlesen mit MP+