„Zack bumm”: Max Hartungs doppeltes Karriereende

Max Hartung       -  Fechter Max Hartung wird nach Olympia seine Karriere beenden.
Foto: Guido Kirchner/dpa | Fechter Max Hartung wird nach Olympia seine Karriere beenden.

Max Hartung kann meisterlich wie kaum ein anderer Athlet auf der Welt mit dem Säbel fechten, beherrscht zugleich aber auch die Kunst, als Sportpolitiker kräftig damit zu rasseln. Bei den Olympischen Spielen in Tokio wird er die Abschiedsvorstellung als Fechter geben und danach auch sein Engagement als Präsident der Vereinigung Athleten Deutschland beenden. „Das wird ein entscheidender Umbruch in meinem Leben. Es ist das Karriereende: Zack bumm”, sagte 31 Jahre alte Ausnahmekönner aus Dormagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant