Dortmund

Zorc über Sportchef-Nachfolger Kehl: „Bringt sehr viel mit”

Kehl und Zorc       -  Sebastian Kehl (l) wird im Sommer 2022 Michael Zorc (r) als BVB-Sportdirektor ablösen.
Foto: Bernd Thissen/dpa | Sebastian Kehl (l) wird im Sommer 2022 Michael Zorc (r) als BVB-Sportdirektor ablösen.

Zorc begrüßte die Entscheidung: „Er bringt sehr, sehr viel mit, um diese Position auszufüllen”, sagte der 58-Jährige. „Das ist für mich ja keine Überraschung mehr.” Der „Kicker” und die „Bild”-Zeitung hatten bericht, dass sich Kehl und die Vereinsspitze um Clubchef Hans-Joachim Watzke unter der Woche per Handschlag auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt hatten.

Zorc arbeitet bereits seit geraumer Zeit mit Ex-Profi Kehl beim BVB zusammen. Der 41 Jahre alte Ex-Profi ist derzeit Leiter der Lizenzspielerabteilung und wurde seit 2018 als potenzieller Nachfolger für Zorc aufgebaut. Zorc hatte stets betont, zeitig aus dem Job ausscheiden zu wollen. Auf Wunsch von Watzke hatte der aktuelle Dortmunder Sportchef wegen der Corona-Pandemie sein Ausscheiden indes noch einmal um ein Jahr verschoben.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-642165/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Borussia Dortmund
Fußballspieler
Hans-Joachim Watzke
Lizenzspielerabteilung
Michael Zorc
Sebastian Kehl
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!