Besonders fest verwurzelt: Gehölze für windige Ecken Image 1
Anzeige

Besonders fest verwurzelt: Gehölze für windige Ecken

Der Stechpalme können stürmische Herbsttage kaum etwas anhaben. FOTO: GETTY IMAGES

Äste brechen und Bäume stürzen um, wenn Stürme über das Land fegen. Doch nicht jeder Baum ist gleich anfällig, erklärt der Zentralverband Gartenbau (ZVG). Einige sind so fest im Boden verankert oder weichen dem Wind mit so großer Elastizität aus, dass sie kaum Schaden nehmen. An dem Wind ausgesetzten Standorten sollten sie bevorzugt gepflanzt werden.

Zu den windfesten Gehölzen zählt die zierliche Kirschpflaume, deren rotlaubige Sorte ’Nigra’ gern als Straßenbäumchen verwendet wird. Viele der Weiß- und Rotdorn-Arten halten sich schadlos im Sturm. Zweigriffliger, Eingriffliger, Pflaumenblättriger und Hahnensporn-Weißdorn mit ihren Sorten sind besonders robust. Sorten wie Crataegus x prunifolia ’Splendens’ mit weißen Blüten, scharlachroten Früchten und orangeroter Herbstfärbung bieten sich als Hausbaum an.

Unbeschadet lässt die Schmalblättrige Ölweide Wind über sich ergehen. Elastisch weichen die Zweige des Flieders den Böen aus. Die Felsenbirnen Arten bieten mit ihren dünnen Zweigen wenig Angriffsfläche.

Tamarisken, Sanddorn und die vielen Wildrosen wie Hundsrose, Kartoffelrose, Dünenrose oder Vielblütige Rose haben gelernt, mit Winden umzugehen. Bei den Nadelgehölzen zeigen sich Lebensbaum und Wacholder mit ihren vielen Sorten als besonders sturmresistent. Wer Platz für einen großen Baum hat, sollte zu Feldahorn, Bergahorn, Schwarznuss oder Ulme greifen. mag 


Anspruchslose Zwiebelblumen

Die meisten Frühjahrsboten wie Krokusse, Traubenhyazinthen und Schneeglöckchen sind anspruchslos. Ihnen reicht normaler Gartenboden, um zu gedeihen und sich selbstständig auszubreiten, erläutert das Informationsbüro Zwiebelblumen. Zwiebelblumen und Knollen können sowohl zwischen Stauden oder an den Rand von Ziergehölzen gesetzt werden. Schneeglöckchen pflanzen Gärtner am besten in kleinen Gruppen, bei Märzenbechern müssen sie auf einen feuchten und schattig bis halbschattigen Platz achten.

Pflanzzeit ist jetzt im Herbst. mag
  

Weitere Themen