Kirchweih in Gnodstadt vom 1. Juli bis 4. Juli 2022 Image 1
Anzeige

Kirchweih in Gnodstadt vom 1. Juli bis 4. Juli 2022

    

Mit dem Bulldog geht es beim Kerwa-Umzug durchs Dorf.  

Tradition ist angesagt in Gnodstadt, die Kerwa wird vier Tage lang gefeiert, von Freitag 1. Juli, bis Montag, 4. Juli. Es ist richtig viel los in der Gemeinde. Und Kirchweih-Sprüchle gibt’s auch:

Und wenn die Kerch a Wertshaus wär, und der Pfarrer es Fässla bier, dann genert i all Sunndoch nei – und ned bloß alle vier.

Los geht es am Freitag um 21 Uhr mit der Kerwafete am Festplatz. Die Landjugend lädt ein zu Jubel, Trubel, Heiterkeit. Gute Stimmung, am schönsten beim Sonnenuntergang, ist da vorprogrammiert.

Nieber, Riber, Nauf und No, steckt der Bauer Pflanzen, mit an schena bauernmadl, micht i amol tanzen.

Und so wird am Samstag getanzt beim Kerwatanz im Sportheim des TSV. Zu fetzigen Klängen von DJ Biebi schwingen Jung und Alt die Tanzbeine. Bei schönem Wetter wird sogar im Freien getanzt. Wer sich tänzerisch verausgabt, braucht auch eine Stärkung. Lassen Sie sich überraschen, was in der Küche gezaubert wird.

Die Landjugend Gnodstadt – hier der aktive Kern – hat sich für die diesjährige Kerwa viel einfallen lassen. FOTOS (2): ANNE WEIGL
Die Landjugend Gnodstadt – hier der aktive Kern – hat sich für die diesjährige Kerwa viel einfallen lassen. FOTOS (2): ANNE WEIGL

      
Gnodstadter Bauera, dia senn hold gscheid dia holda dia Kerwa, wen's Dräädkirli schneid.


Am Kerwasonntag wird den ganzen Tag über gefeiert. Die Landjugend und die Feuerwehr haben sich wieder viel einfallen lassen. Um 13.30 Uhr startet der Kirchweihumzug durchs Dorf. Er fährt über die Hauptstraße und Breiter Straße zum Feuerwehrhaus. Die chaotischen Chorspatzen begeistern wieder mit den Kerwa-Liader. Am Feurwehrhaus werden die größten Dummheiten der Ortsansässigen in fränkischer Mundart vorgetragen. Man kann schon gespannt sein, wer sich die größten Schandtaten geleistet hat. Die Fehltritte und Untaten der Gnodtstadter Bürger werden bekanntgemacht und sorgen für herzhaftes Gelächter.

Um 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus. Für Alt und Jung stehen eine Hüpfburg und eine Spielebude zur Unterhaltung bereit. Wer wird wohl diesmal den Titel „Kerwa-König“ holen?

Tradition hat das „Dräädsackrennen“, das die Landjugend heuer in neuem Gewand vorführt. Die testosteronüberladenen Jünglinge können ihre Kraft unter Beweis stellen. Im Turniermodus muss ein Schlepperreifen möglichst schnell über die Rennstrecke gebracht werden. Dies bedeutet Action pur für die Zuschauer. Am Montag klingt die Kerwa ab 13 Uhr am Festplatz der Feuerwehr Gnodstadt aus.

Die Landjugend Gnodstadt ist nicht nur an der Kerwa sehr aktiv. Sie hat etwa 180 Mitglieder. Zum „aktiven Kern“ gehören: Conrad Pfenning, Sebastian Jakob, Stephan Erbar, Maximilian Stadelmann, Jonas Röder, Nikolas Hofmann, Sophia Krauß, Benedikt Mader, Lara Ott, Timo Krauß, Lena Ott, Lukas Ott, Carina Brand, Melina Düll, Michael Düll, Verena Krutzsch, Michelle Weinmann. ume

Weitere Themen