Tag der offenen Gärtnerei Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Tag der offenen Gärtnerei

Bayerns Gärtner starten in den Sommer mit dem „Tag der offenen Gärtnerei“. FOTO: BAYERISCHER GÄRTNEREI-VERBAND


Gärtnerei Steger
Blumenhaus Reim am Hofgarten
W. Rippel
Gärtnerei Gammanick
Gärtnerei Floristik Heßdörfer
Carl Blumen & Gärtnerei
Gärtnerei Hupp
Zahlreiche bayerische Gärtnereien öffnen am letzten April-Wochenende die Türen zu ihren Gewächshäusern und präsentieren neugierigen Besuchern eine Fülle von Ideen für das neue Gartenjahr.

Passend zum Beginn der Pflanzzeit bieten die Gärtner ihren Kunden am „Tag der offenen Gärtnerei“ (Samstag, 27. April) einen besonderen Informationsservice rund um die Bepflanzung von Balkon, Terrasse und Garten. Ohne Fachberatung ist es für den Kunden oft schwierig, die richtigen Pflanzen für den richtigen Standort zu finden. Daher stellen die Gärtner mit Musterkästen und Sonderpräsentationen Pflanzbeispiele und Neuheiten vor. Zusätzlich können Besucher in manchen Gärtnereien beispielsweise sehen, wie ein Balkonkasten fachmännisch gepflanzt wird, Bodenproben aus dem Gemüsegarten untersuchen lassen, oder Rat für die „kranken Patienten“ holen.

Auch die Kleinsten kommen nicht zu kurz. In vielen Gärtnereien werden spezielle „Kinder-Gärtnereien“ vorbereitet, in denen Kinder Töpfe bemalen und bepflanzen oder an Geschicklichkeitsspielen teilnehmen können.

Für Interessierte ist es immer wieder überraschend zu sehen, wie heutzutage der Gärtner unterstützt wird. Mit Hilfe von Computer-Technik werden die Pflanzen umweltgerecht bewässert und gedüngt. Unter dem Motto „Kaufen wo's wächst“ garantieren die bayerischen Gärtner für hochwertige Pflanzen aus der Region. Die Gärtner aus Bayern laden alle Blumen-, Pflanzen- und Gartenliebhaber recht herzlich ein, am „Tag der offenen Gärtnerei“ die Arbeit ihrer Gärtnerei kennen zu lernen.