Große Vielfalt bei Hochzeitstorten: Kunstwerke aus Marzipan und Sahne
Anzeige

Große Vielfalt bei Hochzeitstorten: Kunstwerke aus Marzipan und Sahne

Große Vielfalt bei Hochzeitstorten: Kunstwerke aus Marzipan und Sahne

Besonders festlich sind Torten in mehreren Etagen - und Modellierungen des Brautpaares obenauf sind immer noch beliebt. FOTO: JAN-PETER KASPER

Keine Hochzeitsfeier ohne Hochzeitstorte an dieser Tradition hat sich seit der Antike wenig geändert. Die alten Römer bevorzugten ein Mandelgebäck, das die Gäste über dem Kopf der Braut zerbröselten. Moderne Tortengebilde prunken dagegen mehrstöckig mit Sahne, Creme, Früchten, Zuckerguss, Marzipan, echten Blumen und Champagnerbrunnen.

So viel Aufwand treiben die Deutschen erst seit etwa den 50er Jahren, als mit wachsendem Wohlstand die ,,Fresswelle" über das Land rollte. Lange Zeit waren üppig verzierte Torten dem reichen Bürgertum und dem Adel vorbehalten. Nach wie vor steckt die Torte voller Symbolik: Angeblich behält derjenige Partner in der Ehe die Oberhand, dessen Hand beim Anschneiden oben liegt.

Gefragt ist der dezente elegante englische Stil. Nicht überladen, aber mit filigranen Randgarnierungen. Farbliche Akzente setzen Rosa, Lachs, Grün und Flieder. Braut und Bräutigam zieren die oberste Tortenstufe. Einfache Figuren bestehen aus Kunststoff. Stilechter sind aber Modellierungen aus Zucker, Marzipan und Schokolade.

Die künftigen Eheleute können Fantasie und Gemeinsamkeit dokumentieren: Auf Wunsch stehen die Figuren auf Skiern, jagen dem Ball nach oder sitzen im Auto und auf dem Motorrad. Außerdem beliebt: Schmuckfotos, die mit Hilfe eines Spezialdruckers und Lebensmittelfarbe auf Esspapier gedruckt werden.

Die Kuchen-Kunstwerke türmen sich über mehrere Etagen. Dreistöckig ist gängig, abhängig vom Teig sind bis zu zwölf Stockwerke durchaus möglich. Etageren geben den fragilen Gebilden ihre Standfestigkeit. Wer klein bevorzugt, nimmt Miniatur-Törtchen: Für jeden Gast gibt es ein einziges zum Dessert. Die Minis können versehen mit Namenschildern auch als Tischkärtchen verwendet werden.

Paare sollten mindestens eine halbe Stunde für die Bestellung beim Konditor oder im Restaurant einplanen. Hilfreich ist es, ein Bild der Wunschtorte mitzunehmen. Zudem halten viele Anbieter Kataloge bereit. Der optimale Bestelltermin liegt rund vier Wochen vor der Hochzeit, für einfache Torten reichen wenige Tage. mag

www.conditorei-museum.de


Smoking und Abendrobe

Wird auf der Hochzeitseinladung ein ,,dunkler Anzug" gefordert, ist der Auftrag an die männlichen Gäste klar. Und für die Damen bedeutet es ein Erscheinen im festlichen Kleid, erläutert das Netzwerk Etikette Trainer International (E.T.I.). Dabei sind kurze Formen ebenso erlaubt wie 7/8-Kleider. Zum ,,Smoking" verlangt die Konvention mindestens ein festliches Cocktailkleid, auch ein eleganter Hosenanzug sei aber möglich.

Wird von den Herren ,,Frack" verlangt, passt nur eine lange Abendrobe. Für den Herren-Smoking kommen laut E.T.I. heute auch zweifarbige Modelle infrage mit Schwarz als Basisfarbe. mag


Ehevertrag vor der Heirat

Vertrauen ist gut, Vertrag ist besser. Ein Ehevertrag kann bereits vor der Heirat abgeschlossen werden, gilt natürlich aber erst nach dem Jawort auf dem Standesamt. Auch während der Ehe dürfen jederzeit neue Spielregeln ausgehandelt werden. Ein Ehevertrag endet in der Regel mit der Scheidung oder zu einem bestimmten Zeitpunkt, der in der gemeinsamen Abmachung bestimmt wurde. tne

Weitere Themen