So gelingt die Igelfrisur
Anzeige

So gelingt die Igelfrisur

So gelingt die Igelfrisur

Igel-Looks lassen sich etwa mit Styling-Glue fixieren, der sich leicht wieder auswaschen lässt. FOTO: INA FASSBENDER, MAG

,,Glue" (englisch ,,Kleber") fürs Haar? Das klingt erst einmal nicht gut für die Frisur. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich allerdings ein Hilfsmittel, mit dem Form ins Haar gebracht werden - kann und mit dem auch Igelfrisuren gelingen.

Styling-Glue, der Name lässt es erahnen, hat tatsächlich eine starke Kleber-Konsistenz. Das Gel eignet sich laut Haut.de für kurzes bis mittellanges Haar - und kann genutzt werden, wenn Haarsträhnen wie Stacheln vom Kopf abstehen sollen.

Fürs Styling wird eine kleine Menge in den Handflächen verrieben und in das trockene oder handtuchtrockene Haar eingearbeitet. Der Name ist hier leicht irreführend. Im Gegensatz zu wirklichem Kleber lässt sich Styling-Glue fürs Haar auch leicht wieder auswaschen.

Will man Stylings schaffen, für die extrem starker Halt gefragt ist, das Haar aber gleichzeitig flexibel formbar bleiben soll, kann Styling-Gum helfen. Die Emulsionen auf Basis von Fettalkoholen, Wachsen, Emulgatoren und festigenden Polymeren werden ins feuchte oder trockene Haar eingearbeitet. Anschließend die Frisur in die gewünschte Form bringen, föhnen oder an der Luft trocknen lassen. mag

Weitere Themen