WÜRZBURG

Asylbewerber treten in den Hungerstreik

Mehrere iranische Asylbewerber sind am Montag in Würzburg in den Hungerstreik getreten. Mit der Aktion wollen sie eine Anerkennung als politische Flüchtlinge erreichen, erklärte einer der acht Flüchtlinge, die mindestens bis zum 2. April am Vierröhrenbrunnen vor dem Würzburger Rathaus in einem Zeltcamp hungern wollen.
Hungerstreik
Vierröhrenbrunnen, Hungerstreik der iranischen Asylbewerber Foto: Thomas Obermeier
Mehrere iranische Asylbewerber sind am Montag in Würzburg in den Hungerstreik getreten. Mit der Aktion wollen sie eine Anerkennung als politische Flüchtlinge erreichen, erklärte einer der acht Flüchtlinge, die mindestens bis zum 2. April am Vierröhrenbrunnen vor dem Würzburger Rathaus in einem Zeltcamp hungern wollen. Die Stadt Würzburg hatte den öffentlichen Hungerstreik wegen mehrerer Bedenken zunächst nicht genehmigt, das Verwaltungsgericht jedoch gab den Flüchtlingen aus der Gemeinschaftsunterkunft für ihre Protestaktion grünes Licht. Sie fühlten sich gezwungen, „zum letzten der uns möglichen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen