MÜNCHEN

Banker im Zusammenhang mit Fall Hoeneß verhaftet

In der Steueraffäre um Uli Hoeneß sitzt ein weiterer Mann hinter Gittern. Die polnische Polizei hat nach Informationen dieser Zeitung Hoeneß’ langjährigen Bankberater Jürg Hügli in Warschau verhaftet. Hügli war mit einem europäischen Haftbefehl gesucht worden. Zielfahnder des bayerischen Landeskriminalamts waren ihm in Polen auf die Spur gekommen.

Hügli wird Beihilfe zur Steuerhinterziehung vorgeworfen. Er betreute seit den 1990er Jahren bei der Schweizer Privatbank Vontobel die Finanzgeschäfte des ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten. Der Banker soll Anteil daran haben, dass Hoeneß fast 30 Millionen Euro Steuern hinterziehen konnte. Im März wurde Hoeneß zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der 62-Jährige sitzt seit 2. Juni in Landsberg im Gefängnis. Nun wollen die Ermittler der Münchner Staatsanwaltschaft offensichtlich auch Hoeneß’ mutmaßlichen Helfer vor Gericht stellen. Hügli droht im Falle einer Verurteilung dasselbe Schicksal wie seinem prominenten Kunden. Auf Beihilfe zur Steuerhinterziehung stehen bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe. Außerdem müsste der Banker für verkürzte Steuern mithaften. In einem möglichen Prozess müsste Uli Hoeneß als Zeuge aussagen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bankberater
  • Bankenmanager
  • Haftbefehle
  • Landeskriminalämter
  • Polizei
  • Steueraffären
  • Steuerbetrug
  • Uli Hoeneß
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!