MÜNCHEN

Bayern macht Druck gegen Doping

Mit einem neuen, eigenen Gesetzesvorschlag erhöht Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) den politischen Druck im Kampf gegen Doping im Spitzensport.
Doping
Ein Medienbericht weckt Zweifel an einer glaubwürdigen Dopingbekämpfung in Russland. Foto: Patrick Seeger
Der Zeitpunkt ist geschickt gewählt: Nur wenige Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Sotschi erhöht Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) mit einem neuen, eigenen Gesetzesvorschlag den politischen Druck im Kampf gegen Doping im Spitzensport. Zwar sei die bayerische Justiz, die seit 2009 eine eigene Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Dopingbekämpfung in München unterhält, in den letzten Jahren sehr erfolgreich: So wurde nach Angaben des zuständigen Münchner Oberstaatsanwalts Kai Gräber in den letzten fünf Jahren in mehr als 2300 Fällen gegen Hersteller und Vertreiber der verbotenen Substanzen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen