MÜNCHEN

Bayern zahlt wieder Betreuungsgeld

Das Land übernimmt die umstrittene Sozialleistung. Die kostet etwa für das Jahr 2017 rund 220 Millionen Euro und gilt rückwirkend bis Januar 2015.
Betreuungsgeld
ARCHIV - Die 18 Monate alte Elisa mit ihren Eltern, aufgenommen am 16.04.2011 auf einem Spielplatz in München (Bayern). Am 01.06.2016 beschäftigt sich der bayerische Landtag mit dem Bertreuungsgeld. Foto: Andreas Gebert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: A3750/_Andreas Gebert (dpa)
Bayern zahlt Eltern, die ihre Kleinkinder zu Hause betreuen wollen, wieder ein Betreuungsgeld von 150 Euro im Monat: Der Landtag beschloss am Mittwoch mit den Stimmen der CSU-Mehrheit ein entsprechendes Gesetz. SPD, Grüne und Freie Wähler lehnen diese Sozialleistung für Familien ab. Das bayerische Betreuungsgeld ist ein Ersatz für das Betreuungsgeld des Bundes, das 2012 auf Drängen der CSU eingeführt, im Juli 2015 vom Bundesverfassungsgericht aber mit Verweis auf die fehlende Zuständigkeit des Bundes wieder gekippt worden war.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen