MÜNCHEN/GEMÜNDEN

Felbinger: Ärger wegen Mitarbeiter-Abrechnungen

Landtagsabgeordneter Günther Felbinger hat eingeräumt, Gutachten aus seiner Abgeordnetenpauschale gezahlt zu haben, die aber Ehrenamtliche leisteten.
Günther Felbinger
Hat Fachgutachten von Ehrenamtlichen anfertigen lassen, die dafür kein Geld gesehen haben: Günther Felbinger (rechts). Foto: Rudi Merkl
Im Bayerischen Landtag gibt es mehr als zwei Jahre nach der Abgeordneten- oder Verwandten-Affäre erneut Ärger im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Abgeordneten-Mitarbeitern: Der Freie-Wähler-Landtagsabgeordnete Günther Felbinger (Gemünden/Main) hat gegenüber unserer Redaktion eingeräumt, in den Jahren 2008 bis 2013 sogenannte Werkverträge über die jedem Abgeordneten zustehende steuerfreie Mitarbeiterpauschale abgerechnet zu haben. Diese hätten allerdings nicht den damals geltenden Richtlinien des Landtags entsprochen. Die dafür aufgewendeten rund 60.000 Euro will Felbinger nun aus eigener Tasche ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen