MÜNCHEN

Gefahrguttransporte: Kontrollen immer seltener

Während Grenzkontrollen in den vergangenen Monaten in aller Munde waren, können Lastwagen mit explosiver Fracht scheinbar meistens unbehelligt durch Bayern fahren. Dabei gibt es Grund zur Sorge.
Gefahrguttransporte
ARCHIV - 26.09.2014, Bayern, Wörth An Der Donau: 26.09.2014, Bayern, Wörth an der Donau: Rettungskräfte in Schutzkleidung stehen auf der Autobahn A3 neben einem verunglückten Gefahrgut-Transporter. Foto: Armin Weigel (dpa)
Trotz stetig steigender Zahlen bei den Gefahrguttransporten auf Bayerns Straßen finden immer weniger Kontrollen statt. Dies geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegt. Demnach hat sich von 2015 bis 2017 alleine die Zahl der Gefahrguttransporte mit deutschen Lastwagen auf bayerischen Straßen um mehr als ein Fünftel von 1 132 778 auf 1 374 319 erhöht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen