ERLANGEN/MILTENBERG

Historiker: Franken werden Bayern wohl nie lieben

Die Franken sind nach Ansicht eines Historikers noch weit von einer Identifikation mit Bayern entfernt. „Das wird noch lange dauern“, sagte Prof. Wolfgang Wüst vom Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte der Universität Erlangen.
1907 wurde der Dachstuhl des Rentamts, heute Finanzamt, an der Gemündener Straße aufgeschlagen. Das Portal mit den Sandsteinornamenten ziert das bayerische Wappen mit Löwen und fränkischem Rechen. Foto: FOTO Amkreutz-Götz
„Die Eigenständigkeit ist nach wie vor da und wird verteidigt“, sagte Wüst gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). Zwar sei es seit dem 19. Jahrhundert politisch, rechtlich und zum großen Teil auch wirtschaftlich gelungen, Franken und Bayern zu vereinen. Menschlich hingegen gebe es noch tiefe Wunden, sagte Wüst anlässlich des „Tags der Franken“ am Sonntag (6. Juli) in Miltenberg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen