WÜRZBURG

Hitze: Erste Brände in Unterfranken

Die Hitze dieser Tage hat die Natur in Unterfranken ausgetrocknet, die Brandgefahr ist hoch. Jetzt gab es erste Feuer – die Lage bleibt angespannt.
Schätzungsweise zehn Hektar Ackerfläche standen am Mittwoch bei Esselbach (Lkr. Main-Spessart) in Flammen. Die Trockenheit begünstigte das Feuer. Foto: Foto: Benedict Rottmann
Die Hitze der vergangenen Tage hat die Natur in Unterfranken ausgetrocknet, die Brandgefahr ist hoch. Das führte am Mittwoch dazu, dass die Feuerwehr gleich mehrfach ausrücken musste, weil Felder in Flammen standen. Die Behörden warnen weiter vor der Brandgefahr. Braugerste-Feld stand in Flammen Das größte Feuer gab es am Mittwoch in der Nähe von Esselbach (Lkr. Main-Spessart), wo schätzungsweise zehn Hektar Ackerfläche brannten. Laut Polizei war ein Bauer damit beschäftigt gewesen, ein Braugerste-Feld mit einem Mähdrescher abzuernten, als er gegen 11 Uhr das vom Wind begünstigte Feuer hinter sich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen