WÜRZBURG

Immer wahrscheinlicher: Zweierlei Recht bei Familiengeld

Die Befürchtung wird wohl real: Hartz-IV-Bezieher müssen in manchen Kommunen Familiengeld zurückzahlen und in anderen nicht.
Söder überreicht Bewilligungsbescheide für Familiengeld
Das bayerische Familiengeld droht zum Bayernwahl-Skandal zu werden. Weglächeln können Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und seine Familienministerin Kerstin Schreyer das Problem nicht. Foto: Foto: Matthias Balk, dpa
Sozialminister Hubertus Heil (SPD) will Geld, das in Bayern aus Heils Sicht zuviel an Bezieher von Hartz-IV-Leistungen gezahlt wird, von betroffenen bayerischen Kommunen zurückfordern. Dies hat ein Ministeriumssprecher in Berlin angekündigt. „Wir sehen das so, dass es zwingend geboten ist, sich an Recht und Gesetz zu halten.“ Ungeachtet des Streits mit dem Bund hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zuletzt nochmals betont: „Wir zahlen aus.“ Warnung von Sozialpolitikerin aus Würzburg Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass in Bayern demnächst beim Familiengeld ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen