MÜNCHEN/WÜRZBURG

Interesse an Einbürgerung in Bayern ist groß

Der im September 2008 bundesweit eingeführte Einbürgerungstest hat sich nach den Worten des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann im Freistaat bewährt. „Der Einbürgerungstest ist keineswegs eine Einbürgerungshürde“, so Herrmann in einer Pressekonferenz zur bayerischen Ausländerpolitik in München.
Unglaubliche Odyssee: Der in Würzburg geborene Oral Akköse muss weiter auf seine zweite Einbürgerung warten. Foto: FOTO Andreas Jungbauer
Allein in diesem Jahr haben nach Darstellung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge 541 Menschen aus Unterfranken am Einbürgerungstest teilgenommen; bestanden haben ihn 532 Teilnehmer. Das erfolgreiche Abschneiden beim Einbürgerungstest ist eine Voraussetzung dafür, dass Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Zweite Voraussetzung ist der Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse. In Unterfranken werden die Einbürgerungstests im Auftrag des Innenministeriums von den Volkshochschulen Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg durchgeführt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen