Würzburg

Kommunalwahl: So funktioniert die Briefwahl

Entspannt zu Hause wählen statt ins Wahllokal pilgern: Das wollen immer mehr Menschen. Auch bei der Kommunalwahl in Bayern geht das. So beantragen Sie die Unterlagen.
Bequem zu Hause ausfüllen und dann in den Postkasten: Immer mehr Menschen wählen per Briefwahl. Foto: Christian Charisius, dpa

Wer am Wahlsonntag nicht ins örtliches Wahllokal pilgern möchte, um seine Kreuze zu machen, kann schon lange vorher per Post seine ausgefüllten Wahlunterlagen verschicken. 

Als erstes müssen die Bürger schriftlich oder persönlich einen Wahlschein bei der Gemeinde beantragen. Dafür kann das Formular verwendet werden, das auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung zu finden ist. Diese wird allen wahlberechtigten Bürgern nach Hause zugesendet. Die Briefwahl kann auch online über die Internetseite der Gemeinde, eine E-Mail an die Gemeinde oder mittels des QR-Codes auf der Wahlbenachrichtigung beantragt werden. Telefonisch ist die Beantragung der Briefwahl nicht möglich.

Normalerweise sollten die Bürger ihre Briefwahlunterlagen eine Woche nach Versand des Antrags erhalten. Wenn das nicht der Fall ist, sollte man sich zeitnah an die Gemeinde wenden. Es wird zwar empfohlen die Wahlunterlagen möglichst frühzeitig anzufordern, spätestens müssen die Anträge aber zwei Tage vor der Wahl bei der Gemeinde eingehen, also bis Freitag, 13. März 2020, 15 Uhr

Wahlunterlagen spätestens am Donnerstag vor der Wahl abschicken 

Wer sich erst kurz vor der Wahl darum kümmert, sollte die Briefwahl am besten persönlich bei der Gemeinde beantragen. Dort kann man die Unterlagen nämlich direkt mitnehmen – oder gleich vor Ort die Kreuze setzen. Wichtig ist dabei, dass man einen gültigen Personalausweis oder Reisepass dabei hat. Mit einer Bevollmächtigung dürfen auch andere Personen die Wahlunterlagen für einen abholen.

Der Wahlbrief muss spätestens um 18 Uhr am Wahlsonntag beim Wahlamt der Gemeinde eingehen. Damit das gelingt, müssen die Wähler ihre Unterlagen spätestens am Donnerstag vor der Wahl abschicken. Eine weitere Möglichkeit ist, die Wahlunterlagen persönlich in den Briefkasten der Gemeinde einzuwerfen.

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  2. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  3. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  4. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  5. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  6. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  7. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  8. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  9. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  10. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  11. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  12. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt
  13. Übersicht und Liveblog zur Kommunalwahl 2020 in Unterfranken
  14. Czygan wählt: Wo Pommes und Iron in den Gemeinderat wollen
  15. Liveblog: Was Sie zur Kommunalwahl 2020 wissen müssen
  16. Unterfranken: In Breitbrunn will niemand Bürgermeister werden
  17. Kommunalwahl: Frauen scheitern oft, weil Frauen sie nicht wählen
  18. Herr Czygan wählt: Wenn der Stadtrat an der Gitarre reimt
  19. Neu: Newsletter "Czygan wählt" zur Kommunalwahl
  20. Herr Czygan wählt: In neun Wochen ist schon Kommunalwahl in Bayern
  21. Kommunalwahl 2020: Diese Unterfranken wollen Rathäuser und Landratsämter erobern
  22. Kommunalwahl: So funktioniert die Briefwahl
  23. Kommunalwahl: Was heißt Panaschieren, Kumulieren und Listenwahl?
  24. Bürgermeister: Unterschiede zwischen Ehrenamt und Hauptamt
  25. Die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2014 in Unterfranken
  26. Das müssen Sie wissen: die Kommunalwahlen in Bayern 2020
  27. Wenn im Stadtrat viele Parteien sitzen: Chance oder Risiko?
  28. Nach dem Sieg von Christian Keller: CSU im Freudentaumel 
  29. Warum Lisa Krein Bürgermeisterin in Schwanfeld werden will
  30. Marion Frischholz will Marktbreiter Bürgermeisterin werden
  31. Weber: Keine Unterstützung der Würzburger Liste für Schuchardt
  32. Hammelburg: Warmuth stellt sich für weitere Amtszeit zur Wahl
  33. Willi Dürrnagel kehrt der Würzburger CSU-Fraktion den Rücken
  34. Kissinger CSU: Auch Gerhard Schneider kann OB-Kandidat werden
  35. Holger Laschka ist nun offiziell grüner OB-Kandidat
  36. Verkehrswende: Steht Würzburg vor einem neuen Bürgerentscheid?
  37. Erfolgreiches Kandidaten-Casting für Bürgermeisterwahl
  38. Bürgermeister-Wahl: Ein Gegenkandidat aus den eigenen Reihen
  39. OB-Wahl Würzburg: Fraktionen wollen Schuchardt nominieren
  40. OB-Wahl in Schweinfurt: Marietta Eder tritt für die SPD an
  41. Kreistagsliste: SPD setzt auf neue Gesichter
  42. OB-Kandidatur: Mehrere Bewerber bei der Bad Kissinger CSU
  43. So tickt der erste grüne Landrat in Unterfranken
  44. Bürgermeisterwahl: Keine gemeinsame Podiumsdiskussion
  45. Burkardroth: Warum Bugs Wahlerfolg in Bayern einzigartig war
  46. AfD gründet eigenen Kreisverband Kitzingen
  47. Eberth: "Ich will künftig nicht nur den Kürnachern dienen"
  48. CSU im Landkreis Würzburg: Thomas Eberth soll Landrat werden
  49. Bad Kissingen: Landrat Thomas Bold tritt 2020 wieder an
  50. CSU-Kreisvorsitzende: Es geht menschlich nicht mit Dürrnagel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Corbinian Wildmeister
  • Kommunalwahlen
  • Wahlberechtigte
  • Wahllokale
  • Wahlsonntage
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!