Lisberg

Kritischer Zustand nach Badeunfall

Einige Minuten befand sich laut Polizei am Montagnachmittag ein 63-Jähriger in einem Badeweiher bereits unter Wasser, als es anderen Badegästen gelang, ihn an Land zu bringen. Nach erfolgreicher Reanimation befindet er sich im kritischen Zustand.

Kurz vor 15 Uhr sah ein Gast des Badesees im Ortsteil Trabelsdorf den unter der Wasseroberfläche befindlichen Mann und nahm zunächst an, dass dieser tauchen würde. Nachdem er nach einigen Sekunden nicht mehr auftauchte, sprang er in den See, um den Mann zu retten. Zusammen mit einem weiteren Badegast suchte er unter Wasser zunächst erfolglos nach dem Verunglückten. Einem Angehörigen der „Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)“ gelang es schließlich, den Mann zu lokalisieren und ans Ufer zu bringen.

Parallel zum Notruf begannen Ersthelfer mit der Reanimation des nicht mehr ansprechbaren Mannes. Der später eingetroffene Notarzt und eine Rettungsdienstbesatzung konnten ihn schließlich wiederbeleben und ins Krankenhaus transportieren. Er befindet sich derzeit noch im kritischen Zustand und wird intensivmedizinisch versorgt.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat Ermittlungen zu den genaueren Hintergründen des Unglückes aufgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Schlagworte

  • Lisberg
  • Badeunfälle
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
  • Ermittlungen
  • Intensivmedizin
  • Kriminalpolizei
  • Notfallärzte
  • Notrufe
  • Polizei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!