BAYREUTH

Mord an Sophia: Die quälende Suche nach Antworten

Warum musste Sophia Lösche im Juni vergangenen Jahres sterben? Bei den Plädoyers vor dem Bayreuther Landgericht ist die Stimmung gereizt, manchmal sogar vergiftet.
Beginn Mordprozess an Tramperin Sophia
Der wegen Mordes an Sophia Lösche angeklagte Marokkaner Boujeema L. im Landgericht Bayreuth neben seinem Anwalt Karsten Schieseck (rechts). Foto: Foto: Daniel Karmann, dpa
Wie, wann und vor allem warum Sophia Lösche sterben musste, weiß auch nach dem zwölften Prozesstag vor dem Bayreuther Landgericht allein Boujeema L. Am 14. Juni vergangenen Jahres wollte die 28-Jährige von Leipzig, wo sie studierte, nach Amberg, wo ihre Eltern wohnen. Auf einem Rastplatz nahe Leipzig versprach Boujeema L., sie in seinem Lkw ein Stück mitzunehmen. Eine Woche später entdeckten Angestellte einer Tankstelle im Norden Spaniens den Leichnam der jungen Frau. Nackt und in Plastikfolie gehüllt. Bereits zum Auftakt des Mordprozesses vor dem Landgericht Bayreuth hatte Boujeema L. eingeräumt, Sophia ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen