MÜNCHEN

Neuer Streit um bayerisches Pflegegeld

Der SPD-Bundesminister will die Landesleistung anrechnen, die CSU-Landesministerin verspricht die vollständige Auszahlung. Für Sozialverbände Wahlkampf auf dem Rücken der Schwächsten.
Muss das neue bayerische Landespflegegeld auf andere Sozialleistungen angerechnet werden? Ja, findet das SPD-geführte Bundessozialministerium. Nein, beteuert dagegen Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU). Ein politscher Streit, der Sozialverbände in Bayern auf die Palme bringt: „Das ist ein unerträgliches Durcheinander auf dem Rücken der Schwächsten“, schimpft etwa Georg Falterbaum, Caritas-Direktor der Erzdiözese München und Freising.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen