MÜNCHEN

Nimmt der bayerische Verfassungsschutz die AfD ins Visier?

Zwei Bundesländer lassen die „Junge Alternative“ beobachten. In Bayern hat man einige Funktionäre im Blick und prüft, wie die AfD auf die Ereignisse in Chemnitz reagiert.
Nimmt der bayerische Verfassungsschutz die AfD ins Visier?
Wird die AfD doch noch ein Fall für den Verfassungsschutz? Foto: dpa
Der gemeinsame Demonstrationszug von AfD und Pegida in Chemnitz gibt der Debatte über eine Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz neue Nahrung. Der niedersächsische und der Bremer Verfassungsschutz nehmen jetzt den AfD-Nachwuchs ins Visier. „Den entsprechenden Antrag habe ich heute früh unterschrieben“, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Montag. Der Bremer Senat teilte am Montag mit, die „Junge Alternative“ werde seit der vergangenen Woche beobachtet. Auch in Bayern haben Verfassungsschützer die AfD im Blick– unter anderem vor dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen