NÜRNBERG

SPD: Rützel und Dittmar vorne dabei

xxx Foto: –

Von einem „hervorragenden Ergebnis für Unterfranken“ spricht der SPD-Bezirksvorsitzende Bernd Rützel (Gemünden). Auf der Bayern-Liste für die Bundestagswahl 2017 schafften es die beiden amtierenden Abgeordneten unter die ersten Zehn: Renten-Fachmann Rützel belegt Platz sieben, die Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar (Maßbach) Platz zehn. Aktuell stellt die Bayern-SPD in der Bundeshauptstadt 22 Abgeordnete, ausnahmslos gewählt über die Landesliste.

An die Spitze der Liste für nächstes Jahr wählten die Delegierten in Nürnberg Landeschef Florian Pronold (Rottal-Inn), gefolgt von Sozialstaatssekretärin Anette Kramme (Bayreuth), Martin Burkert (Nürnberg), Ulrike Bahr (Augsburg), Ewald Schurer (Erding) und Marianne Schieder (Schwandorf). Gegenkandidaten hatten die ersten 21 Bewerber keine, die Reihung war eine Entscheidung des Landesvorstands und der Bezirksvorsitzenden. „Alle Regionen waren gut vertreten“, so Rützel.

Gleichwohl gab es über dieses Verfahren unter den Genossen mächtig Streit. Allen voran der Partei-Nachwuchs wehrte sich. Er hatte auf eine gute Positionierung von Johanna Uekermann, der Bundesvorsitzenden der Jungsozialisten, gehofft. Nachdem die Straubingerin sogar damit gedroht hatte, eine Kampfkandidatur um Platz vier zu versuchen, schlug sie der Landesvorstand schließlich für Platz 22 vor – kein sicherer Platz, aber einer mit Aussicht auf ein Mandat.

Gegen Uekermann trat allerdings die Allgäuerin Katharina Schrader an und gewann mit 77:62 Stimmen. Die Juso-Chefin gab nicht auf – und versuchte es auf Platz 24 (auch die SPD wechselt bei der Reihung zwischen Frauen und Männern ab) ein zweites Mal – diesmal gegen Eva-Maria Linsenbreder, die Bewerberin aus Würzburg. Dank einer „hervorragenden Rede“ (Rützel), in der sie ihre kommunalpolitischen Erfahrungen schilderte, bescherte die Bürgermeisterin von Kleinrinderfeld und Vizepräsidentin des Bezirkstags von Unterfranken der bundesweit aus Talkshows bekannten Uekermann eine weitere Schlappe. Erst auf Platz 26 wurde sie von den Genossen schließlich eingereiht. Selbst Optimisten sehen da keine Chance für den Einzug ins Parlament.

Während Bernd Rützel sagte, er sehe die Aussichten für einen Bundestagseinzug von Linsenbreder bei 50:50 und den „tollen Zusammenhalt“ auf Bezirksebene lobte, schwankte Uekermann nach der Entscheidung zwischen Wut und Enttäuschung. Die bayerische SPD habe eine „Bankrotterklärung“ abgegeben. In Nürnberg habe sich gezeigt, „dass alleine der Regionalproporz zählt und ihm alles andere untergeordnet wird.“ Die Juso-Chefin spielte darauf an, dass die Mehrheit offenbar dagegen war, eine weitere Niederbayerin vorne auf der Liste zu platzieren. Inhaltliches Profil und die Jugend hätten nicht gezählt. Das sei ein „fatales Signal“ für die SPD, schimpfte Uekermann. Ihre Karriere scheint vorerst ausgebremst.

Auch erst weit hinten in der Liste, nämlich auf dem aussichtslosen Platz 28, taucht der Name Doris Aschenbrenner auf. Die Internet-Expertin, die den Landesvorstand in Sachen Netzpolitik berät, war bislang in Würzburg und Kitzingen politisch aktiv, tritt nun aber als Kandidatin in ihrer Heimat Coburg an.

Rang 31 belegt Markus Hümpfer (Schweinfurt), Rang 42 Alexander Mosca-Spatz (Aschaffenburg). Mit Informationen von dpa

xxx Foto: –

Rückblick

  1. Das große Scheitern
  2. Ernst wird es, wenn Steinmeier die Kanzlerwahl startet
  3. Trauma von 2013 wirkt noch nach
  4. Mit Schulz in mögliche Neuwahlen?
  5. CSU steht vor der Seehofer-Zerreißprobe
  6. Klaus Ernst (Die Linke): Für Neuwahlen und Plebiszite
  7. Bernd Rützel (SPD): Weiter Nein zu Schwarz-Rot
  8. Stamm: „Seehofer unverzichtbar“
  9. Bär: „Viel Arbeit für den Papierkorb“
  10. Rottmann: „Jamaika-Scheitern ist schlecht fürs Land“
  11. Unterfränkischer FDP-Chef: „Scheitern war nie auszuschließen“
  12. +++ LIVE +++: Wie geht es nach dem Jamaika-Aus weiter?
  13. Wenn es Mainfranken nach Jamaika zieht
  14. Bundestag so groß wie nie zuvor
  15. Protest gegen AfD-Wähler: Rentner reagiert gelassen auf Kommentare
  16. Ein Rentner schämt sich für die AfD-Wähler in seiner Stadt
  17. Bisherige AfD-Chefin Frauke Petry vollzieht Parteiaustritt
  18. Wer in der AfD-Fraktion sitzt
  19. MdB Hoffmann fordert Seehofer-Rücktritt
  20. Ein teurer, aufgeblähter Bundestag mit 709 Abgeordneten
  21. Frauke Petrys Abgang mit Ansage
  22. Seehofer: Rücktrittsforderungen auch in Unterfranken
  23. Bofinger: AfD-Wähler nicht vorrangig aus ärmsten Schichten
  24. Hart, aber fair: Bär & Co. üben schon mal für Jamaika
  25. Bremst Merkel ihren Einsatz für Europa?
  26. Frauke Petry sorgt für Eklat
  27. Standpunkt: Der AfD droht die Spaltung
  28. Vorsichtige Schritte in die Zukunft
  29. Die SPD leckt ihre Wunden
  30. Rücktrittsforderungen an Seehofer sind bisher nur Einzelmeinungen
  31. Leitartikel Seehofers Existenzfrage
  32. Bundestagswahl: Tops und Flops in Main-Spessart
  33. Wahlanalyse: Mit der AfD haben Würzburgs Wähler wenig am Hut
  34. Wo die AfD in Unterfranken besonders gepunktet hat
  35. Grünen-Kandidatin Rottmann spricht von einem „großen Erfolg“
  36. Unterfränkische Wahlbilanz: Die Alten bleiben, Neue kommen
  37. Zufriedenheit bei AfD-Kandidat
  38. Das große Comeback der Liberalen
  39. Merkel, die Vierte - aber wie geht es dann weiter?
  40. Trotz Verlusten: Merkel bleibt Kanzlerin
  41. Schulz stimmt SPD auf Opposition ein
  42. Schockstarre bei der CSU
  43. "Die Volksparteien müssen ihre Strategien ändern"
  44. Schockstarre bei der Würzburger CSU
  45. Grüne: Gewinne für Partei und Martin Heilig
  46. Diese Wahl wird Deutschland verändern
  47. Der Herr der Hochrechnungen
  48. Servus, Bundestag!
  49. Gerät unsere Welt aus den Fugen?
  50. Was Sie noch über die Wahl wissen sollten

Schlagworte

  • Maßbach
  • Gemünden
  • Michael Czygan
  • Anette Kramme
  • Bernd Rützel
  • Bundestagswahl 2017
  • Deutscher Bundestag
  • Eva Linsenbreder
  • Florian Pronold
  • Johanna Uekermann
  • Jungsozialisten
  • Marianne Schieder
  • Martin Burkert
  • SPD
  • Sabine Dittmar
  • Ulrike Bahr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!