UNTERFRANKEN

Sturmböen über Unterfranken: 100 Polizeieinsätze

Rund 100 Einsätze verzeichnete die unterfränkische Polizei in der Nacht zum Freitag aufgrund der starken Sturmböen in Unterfranken.
Sturmschäden
Symbolbild: Ein nach Sturm umgestürzter Baum wird am 13.01.2017 bei Alsfeld (Hessen) von der Feuerwehr zersägt und von der Straße entfernt. Foto: Philipp Weitzel (dpa)
Sturmtief "Egon" hatte Unterfranken in der Nacht zum Freitag fest im Griff: Die Windböen erreichten Geschwindigkeiten bis zu 100 Kilometern pro Stunde. In höheren Lagen kam es sogar zu einer Windgeschwindigkeit der Stärke elf. Gegen 8 Uhr morgens wurde an der Wetterstation Würzburg noch einmal eine schwere Sturmböe von 101 km/h gemessen.  Zwischen 1 und 7 Uhr morgens wurden an der Wasserkuppe (Rhön) 121 km/h, in Niederstetten (Main-Tauber) 119 km/h und in Neuhütten (Main-Spessart) 116 km/h gemessen. Rund 100 Einsätze verzeichnete die unterfränkische Polizei in der Nacht zum Freitag aufgrund ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen