WÜRZBURG

Testlauf in Unterfranken: Handyverbot soll gelockert werden

Smartphones in Schulen für private Zwecke? Bayernweit wird darüber gestritten. Ab September testen diese 16 Schulen in Unterfranken eigene Regeln dafür.
Handyverbot an Schulen
Eine Schülerin sitzt mit ihrem Smartphone und ihren Schulsachen an einem Schreibtisch. Über das bayerische Handyverbot an Schulen wird kontrovers diskutiert. Foto: Foto: Sven Hoppe, dpa
Das Handyverbot an Bayerns Schulen soll gelockert werden. Wie das gehen könnte, erproben ab September 135 bayerische Schulen, darunter 16 in Unterfranken. Sie testen mögliche Regeln für eine private Handynutzung. Diese ist seit Jahren Gegenstand teils hitziger Debatten. Für Aufsehen hatte im vergangenen Jahr der Fall des Johann-Schöner-Gymnasiums (JSG) in Karlstadt (Lkr. Main-Spessart) gesorgt: Dort war 2016 auf Initiative der Schülersprecher, mit Zustimmung von Schulforum und Lehrerkonferenz, eine Smartphoneregelung beschlossen worden. Danach durften Schüler in der Mittagspause in einem bestimmten Areal ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen