ROHRBRUNN

Vereitelter Anschlag oder Intrige gegen den Iran?

Die Festnahme eines iranischen Diplomaten an der Raststätte Spessart-Süd sorgt jetzt international für Wirbel. Ist der Mann Terrorist – oder Opfer einer Intrige?
Rastanlage wegen Sprengstoffverdachts zeitweise gesperrt
Die Tankstelle der Rastanlage Spessart Süd. Wegen des Verdachts auf Sprengstoff in einem Auto ist eine Rastanlage auf der Autobahn 3 bei Aschaffenburg am Sonntagabend zeitweise gesperrt worden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
Der iranische Diplomat, der in Unterfranken im Zusammenhang mit einem vereitelten Terroranschlag in Paris festgenommen wurde, sorgt für zwischenstaatliches Gerangel hinter den Kulissen. Der 47-Jährige war am Sonntag an der Raststätte Spessart-Süd in einem Auto festgenommen worden, in dem nach Geheimdienstinformationen Sprengstoff transportiert werden sollte. Gefunden wurde in dem Wagen allerdings nichts. Europäischer Haftbefehl Trotz seines Diplomatenstatus' war der Mann, dessen Name die Ermittler mit Assadollah A. angeben, von belgischen Behörden mit einem europäischen Haftbefehl gesucht worden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen