NÜRNBERG

Viele Städte machen 2010 neue Schulden

(dpa) Viele bayerische Städte müssen auch im Jahr 2010 neue Schulden machen. Grund hierfür ist die Wirtschaftskrise, die sich in den Haushalten unter anderem in sinkenden Einnahmen bei der Einkommens- und Gewerbesteuer bemerkbar macht.
In der Landeshauptstadt München soll die Nettoneuverschuldung im kommenden Jahr bei 218 Millionen Euro liegen, in Bayerns zweitgrößter Stadt Nürnberg plant der Stadtrat immerhin ein 56-Millionen-Euro-Defizit ein. Ehrgeizige Ziele haben sich Passau und Kempten gesetzt – sie wollen rigoros sparen. In München sorgt die Finanzkrise für eine hohe Neuverschuldung. „Für 2010 erwarten wir Einbußen bei der Einkommenssteuer in Höhe von 50 Millionen Euro“, sagte Stadtkämmerei-Sprecher, Christian Ketterle. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer brachen bereits 2009 ein. „2008 lagen die Einnahmen noch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen