MÜNCHEN

Wirtschaftsförderung mit starker Südneigung

Nach den zum Teil hitzigen Diskussionen um die wirtschaftspolitischen Empfehlungen des „Zukunftsrates“ der bayerischen Staatsregierung im vergangenen Winter gibt es erneut scharfe Kritik an der regionalen Wirtschaftsförderung von Schwarz-Gelb in Bayern.
Wirtschaftsminister Martin Zeil Foto: Foto: Landkreis Bad Kissingen
Nach den zum Teil hitzigen Diskussionen um die wirtschaftspolitischen Empfehlungen des „Zukunftsrates“ der bayerischen Staatsregierung im vergangenen Winter gibt es erneut scharfe Kritik an der regionalen Wirtschaftsförderung von Schwarz-Gelb in Bayern. Diesmal im Fokus: die bei FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil angesiedelte staatliche Agentur „Invest in Bavaria“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen