In den Himmel: Tor-Spektakel gibt „Löwen” Rückenwind

Fußball       -  Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz.
Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild | Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz.

Die „Löwen” fühlten sich nach ihrem irren Auftakt in der 3. Fußball-Liga wie auf Wolken gebettet. „Das war unser Ziel, dass wir aus dieser Hölle einen Himmel machen. So jubeln wir in diesem Stadion”, sagte der verschwitzte Münchner Trainer Michael Köllner nach dem Tor-Spektakel in Dresden. Vor 24 046 leidenschaftlichen Fans im hitzigen Rudolf-Harbig-Stadion sendete der TSV 1860 München am Samstag zum Ligastart gleich das erste kraftvolle Zeichen im Aufstiegskampf. Mit 4:3 (2:0) entschieden die „Löwen” bei Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden einen wilden Schlagabtausch für sich. Sie sammelten damit ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!