Bahnhofsmission München seit 125 Jahren nah an den Nöten

125 Jahre Bahnhofsmission München       -  Menschen warten in einer Schlange vor der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof.
Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild | Menschen warten in einer Schlange vor der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof.

Ob Reisende oder Gestrandete - die Münchner Bahnhofsmission hilft seit nunmehr 125 Jahren in allen Lebenslagen und hat auch schon Tausenden ukrainischen Flüchtlingen unter die Arme gegriffen. „Der Krieg ging am 24. Februar los, am 28. war er an Gleis 11 vor unserer Tür angekommen”, schildert Bettina Spahn, eine der beiden Leiterinnen. Die Münchner Einrichtung ist die älteste Bahnhofsmission in Deutschland in sowohl katholischer als auch protestantischer Trägerschaft und feiert am Freitag ihre Gründung vor eineinviertel Jahrhunderten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!