Bündnis will Volksbegehren für bayernweites Radnetz

Volksbegehren 'Radentscheid Bayern'       -  Aktivisten und Unterstützer des Volksbegehrens „Radentscheid Bayern” stehen am Max-Joseph-Platz für ein Gruppenfoto zusammen.
Foto: 7 Tobias Hase/dpa | Aktivisten und Unterstützer des Volksbegehrens „Radentscheid Bayern” stehen am Max-Joseph-Platz für ein Gruppenfoto zusammen.

Ein Bündnis aus Verbänden und Parteien fordert ein bayernweites Fahrradnetz und will das mit einem Volksbegehren erreichen. „An weit über der Hälfte der Staats- oder Bundesstraßen gibt es keinerlei Radwege”, sagte die Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Bayern, Bernadette Felsch, am Donnerstag in München. Ziel des „Radentscheids” sei es, das Radfahren sicherer und attraktiver zu machen. Die Unterschriftensammlung dazu werde am 16. Juni starten. Der Antrag auf Zulassung des Volksbegehrens muss von mindestens 25.000 Stimmberechtigten unterzeichnet werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!